Testberichte

Die Wim Hof Methode – plus Erfahrungsbericht zum Onlinekurs

Wim Hof Methode

Innerhalb der letzten Jahre hat Wim Hof mit seiner Methode für viel Aufsehen gesorgt. Neben unglaublichen Weltrekorden hat er die moderne Medizin auf den Kopf gestellt. Er hat nicht nur gezeigt, dass er selbst in sein Immunsystem eingreifen kann, sondern dass jeder Mensch es in kürzester Zeit erlernen kann.

Mittlerweile wird die Wim Hof Methode weltweit gelehrt. Besonders populär ist der neue, zehnwöchige Onlinekurs unter dem Namen Fundamentals, mit dem man diese Praxis von Zuhause aus erlernen kann.

In beheizten Räume und warmer Kleidung haben wir in der modernen Gesellschaft eine andere Einstellung gegenüber unserer Umwelt als die Natur für uns vorgesehen hat. Unsere Körper verlernen immer weiter, auf natürliche Impulse zu reagieren, sich an wechselnde oder extreme Temperaturen anzupassen und in unserer natürlichen Umgebung zu überleben.

Die Wim Hof Methode verspricht, unsere inneren Kräfte neu zu erwecken indem physiologische Prozesse durch Atemübungen und Kältetraining angeregt werden. So soll es möglich sein, unser autonomes Nervensystem bewusst zu beeinflussen, unser Immunsystem zu kontrollieren und Krankheiten effektiver zu bekämpfen.

Durch seine enge Zusammenarbeit mit verschiedenen medizinischen Universitäten und Instituten gibt es immer mehr wissenschaftliche Erklärungen der physiologischen Auswirkungen der Wim Hof Methode. Nicht selten verblüffen diese Erkenntnisse die beteiligten Wissenschaftler.

Wir haben uns genauer angeschaut, was die Wim Hof Methode wirklich beinhaltet und beim Onlinekurs Fundamentals erstaunliche Erfahrungen gemacht.

Wer ist Wim Hof?

Der Niederländer Wim Hof ist vielleicht besser unter seinem Spitznamen The Iceman bekannt und hält über 20 Weltrekorde in extremen Temperaturen.

Wim Hof Methode Schnee © Innerfire
Er ist dafür berühmt, mehrere Stunden gemütlich im Eisbad zu verbringen – ohne dass seine Kernkörpertemperatur dabei abfällt. Nur in Shorts bekleidet und mit freiem Oberkörper, hat er sowohl den Kilimandscharo in Afrika als auch einen Großteil des Mount Everests im Himalaya bestiegen.

Auch wenn man ihn eher für seine Leistungen in der Kälte kennt, erlaubte es ihm sein einzigartiges Training auch, einen Marathon in der Wüste Namib bei 50°C zu laufen – komplett ohne Wasser.

Seinen wissenschaftlichen Durchbruch hat er im Jahre 2011 erreicht, als zum ersten Mal im Labor nachgewiesen wurde, dass er Einfluss auf sein Immunsystem nehmen kann1. Bis zu diesem Tag wurde in der Medizin angenommen, dass das Immunsystem außerhalb unserer Kontrolle liegt.

Seither ist Wim Hof in der medizinischen Forschung heißbegehrt und bestrebt, seine Methode vollständig wissenschaftlich zu erklären.

Denn es geht ihm nicht um Weltrekorde. Seine Vision ist eine Welt ohne Krankheiten.

Er ist der festen Überzeugung, dass jeder Mensch sein Immunsystem beeinflussen und Krankheiten bekämpfen kann. Dazu hat er sein gesamtes Wissen und seine Erfahrungen in der Wim Hof Methode zusammengetragen.

Jeder kann das lernen, wozu ich fähig bin.Wim Hof
Wim Hof Methode – Fundamentals Onlinekurs
Anzeige
Wim Hof Onlinekurs
Melden Sie sich noch heute zum Onlinekurs Fundamentals an und lernen Sie innerhalb von 10 Wochen die Wim Hof Methode in allen Details.
Im Fundamentals Onlinekurs lernen Sie
1. Wim Hofs Atemübung in verschiedenen Varianten
2. Kälteexposition – Schritt für Schritt
3. wie Sie Einfluss auf Ihr autonomes Nervensystem nehmen können

Jede Woche erwarten Sie ein neues Thema mit Erklärungsvideos, geführten Atemtechniken, verschiedenen Kälteübungen und vieles mehr.
Zum Onlinekurs

Die Wim Hof Methode

Auf den ersten Blick mögen Kälte und spezielle Atemübungen nicht jedermanns Sache sein. Doch es gibt einen Grund dafür, denn die Wim Hof Methode kann nachweislich viele körperliche und geistige Verbesserungen hervorrufen.

Körperliche und geistige Folgen

Nach wie vor ist die größte Leistung der Wim Hof Methode die bewusste Einflussnahme auf das autonome Nervensystem und das Herz-Kreislauf-System2. Nicht zuletzt konnte nachgewiesen werden, dass damit das Immunsystem beeinflusst und in seiner Funktion gestärkt werden konnte1.

Da die beteiligten Mediziner zunächst davon ausgingen, dass es sich bei Wim Hof um einen Einzelfall handle, sollte das Experiment erneut an einer Gruppe von Menschen durchgeführt werden, um die Ergebnisse zu bestätigen.

Dazu wurde eine Gruppe von 12 Personen ausgewählt, die bisher noch keine Erfahrung mit der Wim Hof Methode hatten. Nach nur 10 Tagen Training konnte auch sie im Labor bewusst die Reaktion ihres Immunsystems nach dem Spritzen eines Endotoxins beinflussen3.

Durch die Atemübungen kann der pH-Wert des Bluts erhöht und damit weiter in den basischen Bereich verschoben werden3. Das basische Milieu wird, im Gegensatz zum sauren Bereich, mit vielen positiven Gesundheitseffekten in Verbindung gebracht.

Auch Stresshormone können innerhalb der Methode bewusst erhöht und gesenkt werden3. Dies stellt eine vielversprechende Möglichkeit dar, um chronischen Stress und seine körperlichen Folgen zu reduzieren.

Wim Hof Methode Schnee © Innerfire
Speziell das Kältetraining ist ein wesentlicher Bestandteil der Wim Hof Methode und konnte in vielen medizinischen Untersuchungen zu positiven Folgen für den Körper und die Psyche führen.

So konnte sowohl in Tierversuchen4 als auch in klinischen Studien am Menschen gezeigt werden, dass wiederholte Kälteexposition zur Steigerung der Hormone Noradrenalin und Dopamin („Glückshormon“) führt5.

Beide Hormone sind besonders für die klinische Psychologie interessant und können Depressionen entgegenwirken6.

Genau so können auch weitere Hormone wie Norepinephrin durch ein regelmäßiges Kältetraining gesteigert werden. Damit können beispielsweise Entzündungen im Körper verringert werden7.

Kälteexposition ist auch bei Schmerzpatienten wie bei einer chronischen Polyarthritis (Rheuma) interessant. Denn neben dem Abklingen von Entzündungen können weiterhin chronische Schmerzen gelindert werden8.

Aktuell besteht sogar die Hoffnung, durch Kältetherapie inaktive Synapsen zu reaktivieren, um die Gehirnleistung bei Patienten mit neurodegenerativen Erkrankungen wie Demenz zu regenerieren9.

In der Wim Hof Methode wird die gesammelte Erfahrung und das Wissen auf den Punkt gebracht, damit sie von jedem Menschen weltweit erlernt werden kann. Wim Hof schafft es dabei, die gesamte Methode mithilfe von drei einfach zu verstehenden Grundpfeilern zu erklären.

Die drei Grundpfeiler der Wim Hof Methode

Wim Hof Methode Grundpfeiler © Innerfire
Die Wim Hof Methode wird gerne mit der buddhistischen Meditationstechnik Tummo („inneres Feuer“) oder dem Pranayamas (Atemübungen) aus dem Yoga verglichen. Auch wenn sich gewisse Parallelen abzeichnen, handelt es sich bei der Wim Hof Methode allerdings um ein abgeschlossenes Paket aus Atemübungen, Kältetraining und mentalem Fokus.

Prinzipiell sind diese drei Bereiche schnell erklärt und jeder Mensch kann sofort damit anfangen. In der Wim Hof Methode geht es viel um eigene Erfahrungen und Körpergefühl. Es gibt zwar verschiedene Anleitungen, aber auf Dauer muss man auf seinen eigenen Körper hören und herausfinden, was ihm gut tut und wo seine (aktuellen) Grenzen liegen.

1. Atemübungen

Wim Hof Methode Atemübung © Innerfire
Im Verlauf des Fundamental Kurses lernt man verschiedene Atemübungen kennen. Doch im Fokus steht eine besondere Atemtechnik, welche die Grundlage für die Wim Hof Methode bildet und täglich durchgeführt wird.

Ziel der Übung ist es, den Körper mit Sauerstoff zu überfluten und zu sättigen. Das hat verschiedene Effekte wie die Erhöhung des pH-Werts des Blutes in den basischen Bereich oder die Einflussnahme auf das autonome Nervensystem und die Produktion von Stresshormonen.

Warnung

Bei der hier folgestellten Atemübung handelt es sich um eine tiefgreifende Technik, bei der ungewohnte Effekte bis zu Schwindel und Benommenheit auftreten können. Eine falsche Ausführung kann zu Bewusstlosigkeit führen.

Folgen Sie genau der offiziellen Anleitung. Fangen Sie langsam an und geben Sie Ihrem Körper Zeit, sich an die physiologischen Auswirkungen zu gewöhnen. Üben Sie in einer sicheren Umgebung im Sitzen oder Liegen.

Führen Sie diese Übung niemals vor oder während dem Autofahren, der Bedienung von schweren Maschinen oder im Wasser aus.

Sollten Sie schwanger sein oder an Epilepsie leiden, rät Wim Hof von dieser Übung an. Menschen mit Herzleiden und anderen schwerwiegenden Krankheiten sollten Ihren Arzt im Voraus konsultieren.

Im Wesentlichen geht es bei dieser Atemübung darum, mit tiefen Atemzügen möglichst viel Sauerstoff einzuatmen, um die Speicher innerhalb der Zellen aufzufüllen. Dazu wird aktiv ein- und passiv ausgeatmet.

Wim Hof empfiehlt, dazu folgendes Prinzip im Kopf zu behalten: „Ich atme mehr Luft ein, als ich ausatme

1. Eine bequeme Position einnehmen
Nehmen Sie eine Lage ein, in der Sie bequem fühlen und für eine längere Zeit verweilen können. Wichtig ist, dass der Atem frei fließen und sich die Lungen vollständig und ohne Druckgefühl füllen können. Empfehlenswert ist eine liegende Position oder ein (Schneider-)Sitz auf dem Boden oder einer Couch.

2. 30 mal tief einatmen
Atmen Sie in tiefen und kraftvollen Zügen ein. Füllen Sie dabei Ihre gesamte Lunge vom Bauch, über die Brust bis hin zu den Schultern. Sie können dazu entweder durch die Nase oder den Mund einatmen.

Lassen Sie im Anschluss die Luft passiv, d.h. ohne Kraft durch den Mund entweichen, bevor Sie den nächsten Atemzug nehmen. Halten Sie für etwa 30 Atemzüge ein zügiges Tempo aufrecht. In dieser Zeit können leichte Benommenheit, ein Kribbelgefühl oder eine Enstpannung des gesamten Körpers auftreten.

3. Atem anhalten
Halten Sie nach der letzten Ausatmung Ihren Atem an und entspannen Sie Ihren Körper. Der Körper hat durch die Atemzüge soviel Sauerstoff gespeichert und Kohlenstoffdioxid ausgeatmet, dass er auch ohne Luft in den Lungen für 1-2 Minuten ohne den Atem auskommen kann.

Halten Sie den Atem nicht mit Gewalt, sondern nur bis zum ersten Anzeichen des Atemreizes an.

4. Tiefer Atemzug
Atmen Sie vollständig ein und füllen Sie Ihre gesamte Lungen. Halten Sie nun für 10-15 Sekunden die Luft an und lassen Sie diese im Anschluss sanft entweichen.

Das schließt eine Runde der Atemübung ab. Sie können zu Beginn bis zu drei Runden direkt nacheinander durchführen.

5. Entspannung und Körperwahrnehmung
Geben Sie Ihrem Körper besonders am Anfang etwas Zeit und lassen Sie ihn nach der Übung für ein paar Minuten entspannen. Richten Sie während und nach der Durchführung Ihre Aufmerksamkeit auf den Körper und nehmen Sie die Auswirkungen und Veränderungen wahr.

2. Kältetraining

Die Kälte ist dein warmer Freund.Wim Hof
Wim Hof Methode Kältetraining © Innerfire
Die Weltrekorde in extremen Kältesituationen sind für Wim Hof nicht nur Zirkustricks. Für ihn ist die Kälteexposition ein Hauptbestandteil, um Kontrolle über unseren Körper zu erlangen.

Ähnlich wie beim Krafttraining ist eine schrittweise Steigerung in immer kälteren Umgebungen ein Training für unser Blutgefäßsystem. Um unsere Körperteile vor Erfrierungen zu schützen, muss das Herz in diesem Momenten große Mengen von wärmendem Blut durch die Adern in die exponierten Stellen pumpen.

Gleichzeitig können die Adern in den Händen und Füßen zum Schutz der Kernkörpertemperatur verengt und der Blutfluss reduziert werden. Die Kälteexposition trainiert dabei die Adern und Blutgefäße und sorgt für einen gesunden Blutfluss – auch in warmen Räumen.

Langsam mit kalten Duschen anfangen

In sehr kalten Umgebungen besteht ein reales Risiko für Erfrierungen und sonstigen Schädigungen des Körpers. Daher ist es essentiell, das Kältetraining langsam zu beginnen und auf seinen Körper zu hören.

Zu Beginn eignen sich besonders kalte Duschen, gerne auch im Anschluss an das warme Wasser. 15 – 30 Sekunden sind am Anfang ausreichend, um erste Erfahrungen zu machen und beobachten zu können, wie der Körper reagiert. Dafür ist es nicht notwendig, den Kopf unter das Wasser zu halten.

Auch wenn es bei den ersten Malen schwierig sein sollte, versuchen Sie, möglichst tief zu atmen und den Körper zu entspannen. Mit fortlaufender Zeit wird Ihnen das immer leichter fallen.

Über mehrere Wochen kann die Zeit unter dem kalten Wasser schrittweise gesteigert werden, bevor an Eisbäder oder längere Aufenthalte an kalten Orten ohne wärmende Kleidung zu denken ist.

Sollten Sie unangenehme Reaktionen wie Zittern, Schmerz- oder Taubheitsgefühle wahrnehmen, hören Sie auf und wärmen Sie Ihren Körper auf.

Es kann passieren, dass sich der Körper einige Minuten nach der Kälteexposition schlagartig kalt anfühlt und zu zittern anfängt. Dies wird als After-Drop bezeichnet und tritt laut Wim Hof dann auf, wenn kaltes Blut aus den Extremitäten zurück zur Körpermitte fließt.

Das ist in den meisten Fällen kein Grund zur Sorge, falls Sie es nicht maßlos übertrieben haben. Wärmen Sie sich von Außen und von Innen, indem Sie ein warmes Getränk zu sich nehmen oder in Bewegung bleiben.

3. Mindset/Fokus

Wim Hof Methode Mindset © Innerfire
Bei den bisher genannten Punkten handelt es sich hauptsächlich um körperliche Übungen – also der Frage „WAS tue ich?“.

Die dritte Zutat der Wim Hof Methode ist die geistige Haltung und der Fokus WIE man an die ganze Sache herangeht und sie durchführt.

Damit ist sie sogar die Grundlage von Atemübung und Kälteexposition, die den Fortschritt und die Auswirkungen überhaupt erst möglich macht. Denn das körperliche Training erfordert ein gewisses Maß an Geduld und persönlichen Einsatz, bis es zur Routine wird.

Praktizierende der Wim Hof Methode können sich nicht ein Endotoxin spritzen lassen oder für Stunden in einem Eisbad sitzen und sich gleichzeitig vom Fernseher ablenken lassen. Besonders während anstrengenden Situationen ist es essentiell, geistig anwesend zu sein und sich vollkommen auf den Körper zu konzentrieren.

Wim Hof Methode – der Onlinekurs

Bereits vor vier Jahren wurde der erste Onlinekurs zur Wim Hof Methode veröffentlicht, den viele tausend Menschen weltweit absolviert haben.

Der neue Kurs mit dem Namen Fundamentals ist auf www.wimhofmethod.com* verfügbar und stellt eine Weiterentwicklung des vorigen Kurses dar.

Über die letzten Jahre wurde viel Feedback gesammelt, das in Fundamentals umgesetzt wurde. Der Kurs ist nun einsteigerfreundlicher gestaltet und nach verschiedenen Themen sortiert.

Der Inhalt wurde erweitert, neue Übungen wurden hinzugefügt und die Videoaufnahmen wurden verbessert.

Unsere Erfahrungen mit der Wim Hof Methode

Wir wollten unsere eigenen Erfahrungen mit der Wim Hof Methode sammeln und haben dafür den 10 wöchigen Onlinekurs Fundamentals gekauft. Ein junger Mann aus unserem Team war seit längerer Zeit an dieser Methode interessiert und hat sich bereit erklärt, seine Erfahrungen zu teilen.

Der Kurs ist thematisch in 10 verschiedene Bereiche eingeteilt, die jeweils eine Woche lang behandelt und mit unterschiedlichen Übungen trainiert werden.

Jede Woche umfasst Anleitungen für die Atemübungen und das Kältetraining. Teilweise gibt es auch weiterführende Übungen.

Pro Woche werden vier neue Videos auf der Onlineplattform freigeschaltet

  • Gruppenvideo – das Thema der Woche wird innerhalb einer Gruppensitzung eingeführt und besprochen (ca. 60min)
  • Hausaufgaben – hier werden die Aufgaben für die kommende Woche gestellt, die man durchführen soll (ca. 10min)
  • Yoga/Stretching – jede Woche gibt es neue Aufwärmübungen, die in diesem Video erklärt werden (ca. 5min)
  • Geführte Atemübung – außerdem gibt es eine Audiodatei, in der man von Wim Hof durch die Atemübung der Woche geführt wird (ca. 30min)

Zusätzlich gibt es ein Arbeitsheft zum Ausdrucken, in dem die jeweiligen Themen, Inhalte und Anleitungen gesammelt aufgeführt werden. In vorgefertigten Tabellen und Plänen kann man seine täglichen Werte, Notizen und den wöchentlichen Fortschritt eintragen.

Wim Hof Methode – Fundamentals Onlinekurs
Anzeige
Wim Hof Onlinekurs
Melden Sie sich noch heute zum Onlinekurs Fundamentals an und lernen Sie innerhalb von 10 Wochen die Wim Hof Methode in allen Details.
Im Fundamentals Onlinekurs lernen Sie
1. Wim Hofs Atemübung in verschiedenen Varianten
2. Kälteexposition – Schritt für Schritt
3. wie Sie Einfluss auf Ihr autonomes Nervensystem nehmen können

Jede Woche erwarten Sie ein neues Thema mit Erklärungsvideos, geführten Atemtechniken, verschiedenen Kälteübungen und vieles mehr.
Zum Onlinekurs

Die Unterrichtssprache ist Englisch. Für die Videos sind deutsche Untertitel verfügbar und auch das Arbeitsheft steht in deutscher Sprache zum Download bereit.

Woche 1 – In die Tiefe gehen

In der ersten Woche des Onlinekurses geht es im Wesentlichen darum, sich mit den verschiedenen Bestandteilen der Wim Hof Methode vertraut zu machen.

Das Thema „In die Tiefe gehen“ soll den Körper und Geist darauf vorbereiten, in den kommenden Wochen immer tiefer in den Körper und die Physiologie gehen zu können.

Atemübungen
Man führt zum ersten Mal die klassische Wim Hof Atemübung durch. Diese beinhaltet drei Runden von jeweils 30 tiefen, aktiven Atemzügen mit passiver Ausatmung. In jeder Runde wird nach dem letzten Ausatmen die Luft für etwa ein bis zwei Minuten angehalten.

Sobald der Atemreiz aufkommt, wird wieder tief eingeatmet und die Luft erneut für etwa 10 bis 15 Sekunden angehalten.

Kältetraining
Auch in das Kältetraining wird man sanft eingeführt. So darf man nach der Atemübung beliebig lang warm duschen. Nur die letzten 30 Sekunden soll das Wasser kalt gestellt werden.

Eigene Erfahrungen
Die Wim Hof Atemübung war neu für mich und ich war in den ersten Tagen sehr von der körperlichen Reaktion überrascht. Besonders beim Anhalten des Atems und dem darauffolgenden, ersten Atemzug finden schwer beschreibliche Vorgänge im Körper statt.

Diese waren zu Beginn etwas unangenehm, doch nach wenigen Runden konnte ich mich daran gewöhnen und sie genießen. Was genau dabei passiert, kann ich momentan noch nicht erklären.

Immerhin war die kalte Dusche nichts komplett Fremdes für mich. Trotzdem ist sie noch immer ein Schock für den Körper und ich musste bewusst tief atmen, um das kalte Wasser besser zu verkraften.

Woche 2 – Stresskontrolle

Das Thema der zweiten Woche des Fundamentals Kurses lautet Stresskontrolle. Auch wenn der Begriff in unserer heutigen Welt sehr negativ behaftet ist, gehört periodischer Stress zur Funktion unseres Körpers dazu.

Lediglich chronischer Stress, mit zu wenig Ausgleich, ist auf Dauer schädlich und kann verschiedene Erkrankungen hervorrufen. Es geht also nicht um ein vollständiges Abschalten, sondern um eine Regulierung.

Stresshormone wie Adrenalin und Cortisol sind wichtige Bestandteile unserer Physiologie. Wim Hof und seine Schüler konnten in Laborexperimenten zeigen, dass sie bewusst Einfluss auf den Hormonhaushalt nehmen können.

So konnten sie nicht nur die Menge an Stresshormonen reduzieren, sondern aus eigenem Willen mehr Adrenalin produzieren als ein Mensch, der zum ersten Mal einen Bungeejump durchführt.

Atemübungen
Langsam geht es darum, sich von festen Zahlen (z.B. 30 Atemzüge) zu lösen. Stattdessen hört man immer mehr auf sein eigenes Gefühl und achtet darauf, wann man selbst „aufgeladen“ ist.

Erste Anzeichen für eine Sauerstoffsättigung sind

  • Kribbeln, besonders in den Händen und Fingern
  • leichte Benommenheit oder Schwindel
  • Lockerheit/Entspannung im gesamten Körper

Treten diese Anzeichen auf, nimmt man weitere 5-10 Atemzüge und hält danach die Luft wie gewohnt an. In dieser Woche sind es 4 Runden der üblichen Atemübung.

In einer weiteren, simplen Atemübung lernt man, wie man innerhalb von 1-2 Minuten bewusst unsere Stresshormone reduzieren kann. Dies ist besonders in Situationen hilfreich, in denen der Körper unter Stress steht und zu Kurzatmigkeit neigt.

Kältetraining
Die Zeit unter der kalten Dusche wird um 30 Sekunden erhöht. Weiterhin ist es wichtig, sich regelmäßig der Kälte auszusetzen, um alle Vorteile der Wim Hof Methode zu genießen.

Wer unter kalten Händen und Füßen leidet, wird sich über die zusätzliche Kälteübung freuen. Ziel dieser Übung ist es, das Schließen und Öffnen der Adern unter Kälteeinfluss zu trainieren, um die Extremitäten besser zu durchbluten.

Eigene Erfahrungen
Aus Neugier habe ich einmal nach der 4. Runde der Atemübung die Luft nach einer Einatmung (statt üblicherweise Ausatmung) angehalten. Mit der Luft in der Lunge konnte ich meinen Atem für 3:45 min anhalten – fast doppelt so lang wie mein bisheriger Rekord!

Besonders die zweite Kälteübung hat mir sehr gut gefallen und ich konnte die Zeit im Eiswasser innerhalb dieser Woche auf 5 Minuten ausweiten.

Nach gerade einmal zwei Wochen habe ich bereits das Gefühl, dass sich die Wärmeregulierung meines Körpers schon etwas verändert. Beim Sport fange ich nicht so schnell an zu schwitzen und draußen dauert es länger, bevor mir kalt wird.

Und selbst wenn die Kälte irgendwann aufkommt, ist sie etwas vertrauter und es dauert länger, bis sie sich unangenehm anfühlt.

Woche 3 – Energiemanagement

in Arbeit

Quellenverzeichnis und Hinweise
[1] https://www.sciencedaily.com/releases/2011/04/110422090203.htm
[2] Kox M. et al., „The influence of concentration/meditation on autonomic nervous system activity and the innate immune response: a case study.“ Psychosom Med. 2012 Jun;74(5):489-94.
[3] Kox M. et al., „Voluntary activation of the sympathetic nervous system and attenuation of the innate immune response in humans.“ Proc Natl Acad Sci U S A. 2014 May 20;111(20):7379-84.
[4] Hank P. Jedema et al., „Chronic cold exposure increases RGS7 expression and decreases α2-autoreceptor-mediated inhibition of noradrenergic locus coeruleus neurons“ Eur J Neurosci. 2008 May; 27(9): 2433–2443.
[5] P. Šrámek et al., „Human physiological responses to immersion into water of different temperatures“ European Journal of Applied Physiology, February 2000, Volume 81, Issue 5, pp 436–442.
[6] Chantal Moret et al., „The importance of norepinephrine in depression“ Neuropsychiatr Dis Treat. 2011; 7(Suppl 1): 9–13.
[7] Hu XX et al., „The effect of norepinephrine on endotoxin-mediated macrophage activation.“ J Neuroimmunol. 1991 Jan;31(1):35-42.
[8] Hirvonen HE et al., „Effectiveness of different cryotherapies on pain and disease activity in active rheumatoid arthritis. A randomised single blinded controlled trial.“ Clin Exp Rheumatol. 2006 May-Jun;24(3):295-301.
[9] Diego Peretti et al., „RBM3 mediates structural plasticity and protective effects of cooling in neurodegeneration“ Nature. 2015 Feb 12; 518(7538): 236–239.
Getestete Produkte
Artikel Optionen
Erklärungen

Symptome

Hintergrundwissen

westliche Medizin

alternative Heilkunde

Hausmittel

Ernährung

* = Affiliatelink