Testberichte

Die Wim Hof Methode – plus Erfahrungsbericht zum Onlinekurs

Wim Hof Methode

Innerhalb der letzten Jahre hat Wim Hof mit seiner Methode für viel Aufsehen gesorgt. Neben unglaublichen Weltrekorden hat er die moderne Medizin auf den Kopf gestellt. Er hat nicht nur gezeigt, dass er selbst in sein Immunsystem eingreifen kann, sondern dass jeder Mensch es in kürzester Zeit erlernen kann.

Mittlerweile wird die Wim Hof Methode weltweit gelehrt. Besonders populär ist der neue, zehnwöchige Onlinekurs unter dem Namen Fundamentals, mit dem man diese Praxis von Zuhause aus erlernen kann.

In beheizten Räume und warmer Kleidung haben wir in der modernen Gesellschaft eine andere Einstellung gegenüber unserer Umwelt als die Natur für uns vorgesehen hat. Unsere Körper verlernen immer weiter, auf natürliche Impulse zu reagieren, sich an wechselnde oder extreme Temperaturen anzupassen und in unserer natürlichen Umgebung zu überleben.

Die Wim Hof Methode verspricht, unsere inneren Kräfte neu zu erwecken indem physiologische Prozesse durch Atemübungen und Kältetraining angeregt werden. So soll es möglich sein, unser autonomes Nervensystem bewusst zu beeinflussen, unser Immunsystem zu kontrollieren und Krankheiten effektiver zu bekämpfen.

Durch seine enge Zusammenarbeit mit verschiedenen medizinischen Universitäten und Instituten gibt es immer mehr wissenschaftliche Erklärungen der physiologischen Auswirkungen der Wim Hof Methode. Nicht selten verblüffen diese Erkenntnisse die beteiligten Wissenschaftler.

Wir haben uns genauer angeschaut, was die Wim Hof Methode wirklich beinhaltet und beim Onlinekurs Fundamentals erstaunliche Erfahrungen gemacht.

Wer ist Wim Hof?

Der Niederländer Wim Hof ist vielleicht besser unter seinem Spitznamen The Iceman bekannt und hält über 20 Weltrekorde in extremen Temperaturen.

Wim Hof Methode Schnee © Innerfire
Er ist dafür berühmt, mehrere Stunden gemütlich im Eisbad zu verbringen – ohne dass seine Kernkörpertemperatur dabei abfällt. Nur in Shorts bekleidet und mit freiem Oberkörper, hat er sowohl den Kilimandscharo in Afrika als auch einen Großteil des Mount Everests im Himalaya bestiegen.

Auch wenn man ihn eher für seine Leistungen in der Kälte kennt, erlaubte es ihm sein einzigartiges Training auch, einen Marathon in der Wüste Namib bei 50°C zu laufen – komplett ohne Wasser.

Seinen wissenschaftlichen Durchbruch hat er im Jahre 2011 erreicht, als zum ersten Mal im Labor nachgewiesen wurde, dass er Einfluss auf sein Immunsystem nehmen kann1. Bis zu diesem Tag wurde in der Medizin angenommen, dass das Immunsystem außerhalb unserer Kontrolle liegt.

Seither ist Wim Hof in der medizinischen Forschung heißbegehrt und bestrebt, seine Methode vollständig wissenschaftlich zu erklären.

Denn es geht ihm nicht um Weltrekorde. Seine Vision ist eine Welt ohne Krankheiten.

Er ist der festen Überzeugung, dass jeder Mensch sein Immunsystem beeinflussen und Krankheiten bekämpfen kann. Dazu hat er sein gesamtes Wissen und seine Erfahrungen in der Wim Hof Methode zusammengetragen.

Jeder kann das lernen, wozu ich fähig bin.Wim Hof
Wim Hof Methode – Fundamentals Onlinekurs
Anzeige
Wim Hof Onlinekurs
Im Fundamentals Onlinekurs lernen Sie
1. Wim Hofs Atemübung in verschiedenen Varianten
2. Kälteexposition – Schritt für Schritt
3. wie Sie Einfluss auf Ihr autonomes Nervensystem nehmen können
Jede Woche erwarten Sie ein neues Thema mit Erklärungsvideos, geführten Atemtechniken, verschiedenen Kälteübungen und vieles mehr.

Zum Onlinekurs

Die Wim Hof Methode

Auf den ersten Blick mögen Kälte und spezielle Atemübungen nicht jedermanns Sache sein. Doch es gibt einen Grund dafür, denn die Wim Hof Methode kann nachweislich viele körperliche und geistige Verbesserungen hervorrufen.

Körperliche und geistige Folgen

Nach wie vor ist die größte Leistung der Wim Hof Methode die bewusste Einflussnahme auf das autonome Nervensystem und das Herz-Kreislauf-System2. Nicht zuletzt konnte nachgewiesen werden, dass damit das Immunsystem beeinflusst und in seiner Funktion gestärkt werden konnte1.

Da die beteiligten Mediziner zunächst davon ausgingen, dass es sich bei Wim Hof um einen Einzelfall handle, sollte das Experiment erneut an einer Gruppe von Menschen durchgeführt werden, um die Ergebnisse zu bestätigen.

Dazu wurde eine Gruppe von 12 Personen ausgewählt, die bisher noch keine Erfahrung mit der Wim Hof Methode hatten. Nach nur 10 Tagen Training konnte auch sie im Labor bewusst die Reaktion ihres Immunsystems nach dem Spritzen eines Endotoxins beinflussen3.

Durch die Atemübungen kann der pH-Wert des Bluts erhöht und damit weiter in den basischen Bereich verschoben werden3. Das basische Milieu wird, im Gegensatz zum sauren Bereich, mit vielen positiven Gesundheitseffekten in Verbindung gebracht.

Auch Stresshormone können innerhalb der Methode bewusst erhöht und gesenkt werden3. Dies stellt eine vielversprechende Möglichkeit dar, um chronischen Stress und seine körperlichen Folgen zu reduzieren.

Wim Hof Methode Schnee © Innerfire
Speziell das Kältetraining ist ein wesentlicher Bestandteil der Wim Hof Methode und konnte in vielen medizinischen Untersuchungen zu positiven Folgen für den Körper und die Psyche führen.

So konnte sowohl in Tierversuchen4 als auch in klinischen Studien am Menschen gezeigt werden, dass wiederholte Kälteexposition zur Steigerung der Hormone Noradrenalin und Dopamin („Glückshormon“) führt5.

Beide Hormone sind besonders für die klinische Psychologie interessant und können Depressionen entgegenwirken6.

Genau so können auch weitere Hormone wie Norepinephrin durch ein regelmäßiges Kältetraining gesteigert werden. Damit können beispielsweise Entzündungen im Körper verringert werden7.

Kälteexposition ist auch bei Schmerzpatienten wie bei einer chronischen Polyarthritis (Rheuma) interessant. Denn neben dem Abklingen von Entzündungen können weiterhin chronische Schmerzen gelindert werden8.

Aktuell besteht sogar die Hoffnung, durch Kältetherapie inaktive Synapsen zu reaktivieren, um die Gehirnleistung bei Patienten mit neurodegenerativen Erkrankungen wie Demenz zu regenerieren9.

In der Wim Hof Methode wird die gesammelte Erfahrung und das Wissen auf den Punkt gebracht, damit sie von jedem Menschen weltweit erlernt werden kann. Wim Hof schafft es dabei, die gesamte Methode mithilfe von drei einfach zu verstehenden Grundpfeilern zu erklären.

Die drei Grundpfeiler der Wim Hof Methode

Wim Hof Methode Grundpfeiler © Innerfire
Die Wim Hof Methode wird gerne mit der buddhistischen Meditationstechnik Tummo („inneres Feuer“) oder dem Pranayamas (Atemübungen) aus dem Yoga verglichen. Auch wenn sich gewisse Parallelen abzeichnen, handelt es sich bei der Wim Hof Methode allerdings um ein abgeschlossenes Paket aus Atemübungen, Kältetraining und mentalem Fokus.

Prinzipiell sind diese drei Bereiche schnell erklärt und jeder Mensch kann sofort damit anfangen. In der Wim Hof Methode geht es viel um eigene Erfahrungen und Körpergefühl. Es gibt zwar verschiedene Anleitungen, aber auf Dauer muss man auf seinen eigenen Körper hören und herausfinden, was ihm gut tut und wo seine (aktuellen) Grenzen liegen.

1. Atemübungen

Wim Hof Methode Atemübung © Innerfire
Im Verlauf des Fundamental Kurses lernt man verschiedene Atemübungen kennen. Doch im Fokus steht eine besondere Atemtechnik, welche die Grundlage für die Wim Hof Methode bildet und täglich durchgeführt wird.

Ziel der Übung ist es, den Körper mit Sauerstoff zu überfluten und zu sättigen. Das hat verschiedene Effekte wie die Erhöhung des pH-Werts des Blutes in den basischen Bereich oder die Einflussnahme auf das autonome Nervensystem und die Produktion von Stresshormonen.

Warnung

Bei der hier folgestellten Atemübung handelt es sich um eine tiefgreifende Technik, bei der ungewohnte Effekte bis zu Schwindel und Benommenheit auftreten können. Eine falsche Ausführung kann zu Bewusstlosigkeit führen.

Folgen Sie genau der offiziellen Anleitung. Fangen Sie langsam an und geben Sie Ihrem Körper Zeit, sich an die physiologischen Auswirkungen zu gewöhnen. Üben Sie in einer sicheren Umgebung im Sitzen oder Liegen.

Führen Sie diese Übung niemals vor oder während dem Autofahren, der Bedienung von schweren Maschinen oder im Wasser aus.

Sollten Sie schwanger sein oder an Epilepsie leiden, rät Wim Hof von dieser Übung an. Menschen mit Herzleiden und anderen schwerwiegenden Krankheiten sollten Ihren Arzt im Voraus konsultieren.

Im Wesentlichen geht es bei dieser Atemübung darum, mit tiefen Atemzügen möglichst viel Sauerstoff einzuatmen, um die Speicher innerhalb der Zellen aufzufüllen. Dazu wird aktiv ein- und passiv ausgeatmet.

Wim Hof empfiehlt, dazu folgendes Prinzip im Kopf zu behalten: „Ich atme mehr Luft ein, als ich ausatme

1. Eine bequeme Position einnehmen
Nehmen Sie eine Lage ein, in der Sie bequem fühlen und für eine längere Zeit verweilen können. Wichtig ist, dass der Atem frei fließen und sich die Lungen vollständig und ohne Druckgefühl füllen können. Empfehlenswert ist eine liegende Position oder ein (Schneider-)Sitz auf dem Boden oder einer Couch.

2. 30 mal tief einatmen
Atmen Sie in tiefen und kraftvollen Zügen ein. Füllen Sie dabei Ihre gesamte Lunge vom Bauch, über die Brust bis hin zu den Schultern. Sie können dazu entweder durch die Nase oder den Mund einatmen.

Lassen Sie im Anschluss die Luft passiv, d.h. ohne Kraft durch den Mund entweichen, bevor Sie den nächsten Atemzug nehmen. Halten Sie für etwa 30 Atemzüge ein zügiges Tempo aufrecht. In dieser Zeit können leichte Benommenheit, ein Kribbelgefühl oder eine Enstpannung des gesamten Körpers auftreten.

3. Atem anhalten
Halten Sie nach der letzten Ausatmung Ihren Atem an und entspannen Sie Ihren Körper. Der Körper hat durch die Atemzüge soviel Sauerstoff gespeichert und Kohlenstoffdioxid ausgeatmet, dass er auch ohne Luft in den Lungen für 1-2 Minuten ohne den Atem auskommen kann.

Halten Sie den Atem nicht mit Gewalt, sondern nur bis zum ersten Anzeichen des Atemreizes an.

4. Tiefer Atemzug
Atmen Sie vollständig ein und füllen Sie Ihre gesamte Lungen. Halten Sie nun für 10-15 Sekunden die Luft an und lassen Sie diese im Anschluss sanft entweichen.

Das schließt eine Runde der Atemübung ab. Sie können zu Beginn bis zu drei Runden direkt nacheinander durchführen.

5. Entspannung und Körperwahrnehmung
Geben Sie Ihrem Körper besonders am Anfang etwas Zeit und lassen Sie ihn nach der Übung für ein paar Minuten entspannen. Richten Sie während und nach der Durchführung Ihre Aufmerksamkeit auf den Körper und nehmen Sie die Auswirkungen und Veränderungen wahr.

2. Kältetraining

Die Kälte ist dein warmer Freund.Wim Hof
Wim Hof Methode Kältetraining © Innerfire
Die Weltrekorde in extremen Kältesituationen sind für Wim Hof nicht nur Zirkustricks. Für ihn ist die Kälteexposition ein Hauptbestandteil, um Kontrolle über unseren Körper zu erlangen.

Ähnlich wie beim Krafttraining ist eine schrittweise Steigerung in immer kälteren Umgebungen ein Training für unser Blutgefäßsystem. Um unsere Körperteile vor Erfrierungen zu schützen, muss das Herz in diesem Momenten große Mengen von wärmendem Blut durch die Adern in die exponierten Stellen pumpen.

Gleichzeitig können die Adern in den Händen und Füßen zum Schutz der Kernkörpertemperatur verengt und der Blutfluss reduziert werden. Die Kälteexposition trainiert dabei die Adern und Blutgefäße und sorgt für einen gesunden Blutfluss – auch in warmen Räumen.

Langsam mit kalten Duschen anfangen

In sehr kalten Umgebungen besteht ein reales Risiko für Erfrierungen und sonstigen Schädigungen des Körpers. Daher ist es essentiell, das Kältetraining langsam zu beginnen und auf seinen Körper zu hören.

Zu Beginn eignen sich besonders kalte Duschen, gerne auch im Anschluss an das warme Wasser. 15 – 30 Sekunden sind am Anfang ausreichend, um erste Erfahrungen zu machen und beobachten zu können, wie der Körper reagiert. Dafür ist es nicht notwendig, den Kopf unter das Wasser zu halten.

Auch wenn es bei den ersten Malen schwierig sein sollte, versuchen Sie, möglichst tief zu atmen und den Körper zu entspannen. Mit fortlaufender Zeit wird Ihnen das immer leichter fallen.

Über mehrere Wochen kann die Zeit unter dem kalten Wasser schrittweise gesteigert werden, bevor an Eisbäder oder längere Aufenthalte an kalten Orten ohne wärmende Kleidung zu denken ist.

Sollten Sie unangenehme Reaktionen wie Zittern, Schmerz- oder Taubheitsgefühle wahrnehmen, hören Sie auf und wärmen Sie Ihren Körper auf.

Es kann passieren, dass sich der Körper einige Minuten nach der Kälteexposition schlagartig kalt anfühlt und zu zittern anfängt. Dies wird als After-Drop bezeichnet und tritt laut Wim Hof dann auf, wenn kaltes Blut aus den Extremitäten zurück zur Körpermitte fließt.

Das ist in den meisten Fällen kein Grund zur Sorge, falls Sie es nicht maßlos übertrieben haben. Wärmen Sie sich von Außen und von Innen, indem Sie ein warmes Getränk zu sich nehmen oder in Bewegung bleiben.

3. Mindset/Fokus

Wim Hof Methode Mindset © Innerfire
Bei den bisher genannten Punkten handelt es sich hauptsächlich um körperliche Übungen – also der Frage „WAS tue ich?“.

Die dritte Zutat der Wim Hof Methode ist die geistige Haltung und der Fokus WIE man an die ganze Sache herangeht und sie durchführt.

Damit ist sie sogar die Grundlage von Atemübung und Kälteexposition, die den Fortschritt und die Auswirkungen überhaupt erst möglich macht. Denn das körperliche Training erfordert ein gewisses Maß an Geduld und persönlichen Einsatz, bis es zur Routine wird.

Praktizierende der Wim Hof Methode können sich nicht ein Endotoxin spritzen lassen oder für Stunden in einem Eisbad sitzen und sich gleichzeitig vom Fernseher ablenken lassen. Besonders während anstrengenden Situationen ist es essentiell, geistig anwesend zu sein und sich vollkommen auf den Körper zu konzentrieren.

Wim Hof Methode – der Onlinekurs

Bereits vor vier Jahren wurde der erste Onlinekurs zur Wim Hof Methode veröffentlicht, den viele tausend Menschen weltweit absolviert haben.

Der neue Kurs mit dem Namen Fundamentals ist auf www.wimhofmethod.com* verfügbar und stellt eine Weiterentwicklung des alten Kurses dar.

Über die letzten Jahre wurde viel Feedback gesammelt, das in Fundamentals umgesetzt wurde. Der Kurs ist nun einsteigerfreundlicher gestaltet und nach verschiedenen Themen sortiert.

Der Inhalt wurde erweitert, neue Übungen wurden hinzugefügt und die Videoaufnahmen wurden verbessert.

Unsere Erfahrungen mit der Wim Hof Methode

Wir wollten unsere eigenen Erfahrungen mit der Wim Hof Methode sammeln und haben dafür den 10 wöchigen Onlinekurs Fundamentals gekauft. Patrick aus unserem Team war seit längerer Zeit an dieser Methode interessiert und hat sich bereit erklärt, seine Erfahrungen zu teilen.

Der Kurs ist thematisch in 10 verschiedene Bereiche eingeteilt, die jeweils eine Woche lang behandelt und mit unterschiedlichen Übungen trainiert werden.

Jede Woche umfasst Anleitungen für die Atemübungen und das Kältetraining. Teilweise gibt es auch weiterführende Übungen und Aufgaben.

Pro Woche werden vier neue Videos auf der Onlineplattform freigeschaltet

  • Gruppenvideo – das Thema der Woche wird innerhalb einer Gruppensitzung eingeführt und besprochen (ca. 45 – 60min)
  • Hausaufgaben – hier werden die Aufgaben für die kommende Woche gestellt, die man durchführen soll (ca. 10min)
  • Yoga/Stretching – jede Woche gibt es neue ergänzende Aufwärmübungen, die in diesem Video erklärt werden (ca. 5min)
  • Geführte Atemübung – außerdem gibt es eine Audiodatei, in der man von Wim Hof durch die Atemübung der Woche geführt wird (ca. 25min)

Zusätzlich gibt es ein Arbeitsheft zum Ausdrucken, in dem die jeweiligen Themen, Inhalte und Anleitungen gesammelt aufgeführt werden. In vorgefertigten Tabellen und Plänen kann man seine täglichen Werte, Notizen und den wöchentlichen Fortschritt eintragen.

Wim Hof Methode – Fundamentals Onlinekurs
Anzeige
Wim Hof Onlinekurs
Im Fundamentals Onlinekurs lernen Sie
1. Wim Hofs Atemübung in verschiedenen Varianten
2. Kälteexposition – Schritt für Schritt
3. wie Sie Einfluss auf Ihr autonomes Nervensystem nehmen können
Jede Woche erwarten Sie ein neues Thema mit Erklärungsvideos, geführten Atemtechniken, verschiedenen Kälteübungen und vieles mehr.

Zum Onlinekurs

Die Unterrichtssprache ist Englisch. Für die Videos sind deutsche Untertitel verfügbar und auch das Arbeitsheft steht in deutscher Sprache zum Download bereit.

Woche 1 – In die Tiefe gehen

In der ersten Woche des Onlinekurses geht es im Wesentlichen darum, sich mit den verschiedenen Bestandteilen der Wim Hof Methode vertraut zu machen.

Das Thema „In die Tiefe gehen“ soll den Körper und Geist darauf vorbereiten, in den kommenden Wochen immer tiefer in den Körper und die Physiologie gehen zu können.

Atemübungen
Man führt zum ersten Mal die klassische Wim Hof Atemübung durch. Diese beinhaltet drei Runden von jeweils 30 tiefen, aktiven Atemzügen mit passiver Ausatmung. In jeder Runde wird nach dem letzten Ausatmen die Luft für etwa ein bis zwei Minuten angehalten.

Sobald der Atemreiz aufkommt, wird wieder tief eingeatmet und die Luft ein weiteres Mal für etwa 10 bis 15 Sekunden angehalten.

Kältetraining
Auch in das Kältetraining wird man sanft eingeführt. So darf man nach der Atemübung beliebig lang warm duschen. Nur die letzten 30 Sekunden soll das Wasser kalt gestellt werden.

Eigene Erfahrungen

Wim Hof Methode Workbook
Die Wim Hof Atemübung war neu für mich und ich war in den ersten Tagen sehr von der körperlichen Reaktion überrascht. Besonders beim Anhalten des Atems und dem darauffolgenden, ersten Atemzug finden schwer beschreibliche Vorgänge im Körper statt.

Diese waren zu Beginn etwas unangenehm, doch nach wenigen Runden konnte ich mich daran gewöhnen und sie genießen. Was genau dabei passiert, kann ich momentan noch nicht erklären.

Immerhin war die kalte Dusche nichts komplett Fremdes für mich. Trotzdem ist sie noch immer ein Schock für den Körper und ich musste bewusst tief atmen, um das kalte Wasser besser zu verkraften.

Woche 2 – Stresskontrolle

Das Thema der zweiten Woche des Fundamentals Kurses lautet Stresskontrolle. Auch wenn der Begriff in unserer heutigen Welt sehr negativ behaftet ist, gehört periodischer Stress zur Funktion unseres Körpers dazu.

Lediglich chronischer Stress, mit zu wenig Ausgleich, ist auf Dauer schädlich und kann verschiedene Erkrankungen hervorrufen. Es geht also nicht um ein vollständiges Abschalten, sondern um eine Regulierung.

Stresshormone wie Adrenalin und Cortisol sind wichtige Bestandteile unserer Physiologie. Wim Hof und seine Schüler konnten in Laborexperimenten zeigen, dass sie bewusst Einfluss auf den Hormonhaushalt nehmen können.

So konnten sie nicht nur die Menge an Stresshormonen reduzieren, sondern aus eigenem Willen mehr Adrenalin produzieren als ein Mensch, der zum ersten Mal einen Bungeejump durchführt.

Atemübungen
Langsam geht es darum, sich von festen Zahlen (z.B. 30 Atemzüge) zu lösen. Stattdessen hört man immer mehr auf sein eigenes Gefühl und achtet darauf, wann man selbst „aufgeladen“ ist.

Erste Anzeichen für eine Sauerstoffsättigung sind

  • Kribbeln, besonders in den Händen und Fingern
  • leichte Benommenheit oder Schwindel
  • Lockerheit/Entspannung im gesamten Körper

Treten diese Anzeichen auf, nimmt man weitere 5-10 Atemzüge und hält danach die Luft wie gewohnt an. In dieser Woche sind es 4 Runden der üblichen Atemübung.

In einer weiteren, simplen Atemübung lernt man, wie man innerhalb von 1-2 Minuten bewusst unsere Stresshormone reduzieren kann. Dies ist besonders in Situationen hilfreich, in denen der Körper unter Stress steht und zu Kurzatmigkeit neigt.

Kältetraining
Die Zeit unter der kalten Dusche wird um 30 Sekunden erhöht. Weiterhin ist es wichtig, sich regelmäßig der Kälte auszusetzen, um alle Vorteile der Wim Hof Methode zu genießen.

Wer unter kalten Händen und Füßen leidet, wird sich über die zusätzliche Kälteübung freuen. Ziel dieser Übung ist es, das Schließen und Öffnen der Adern unter Kälteeinfluss zu trainieren, um die Extremitäten besser zu durchbluten.

Eigene Erfahrungen

Wim Hof Methode Screenshot Wim Hof Method - Android App
Aus Neugier habe ich einmal nach der 4. Runde der Atemübung die Luft nach einer Einatmung (statt üblicherweise Ausatmung) angehalten. Mit der Luft in der Lunge konnte ich meinen Atem für 3:45 min anhalten – fast doppelt so lang wie mein bisheriger Rekord!

Besonders die zweite Kälteübung für die Hände und Füße hat mir sehr gut gefallen und ich konnte die Zeit im Eiswasser innerhalb dieser Woche auf 5 Minuten ausweiten.

Nach gerade einmal zwei Wochen habe ich bereits das Gefühl, dass sich die Wärmeregulierung meines Körpers schon etwas verändert. Beim Sport fange ich nicht so schnell an zu schwitzen und draußen dauert es länger, bevor mir kalt wird.

Und selbst wenn die Kälte irgendwann aufkommt, ist sie etwas vertrauter und es dauert länger, bis sie sich unangenehm anfühlt.

Woche 3 – Energiemanagement

Diese Woche geht es beim Fundamentals Kurs um das Energiemanagement bzw. genauer gesagt um die Zellaktivität im gesamten Körper.

Mithilfe einer Studie konnte gezeigt werden, dass alleine mit der Atemübung und dem mentalen Fokus der Wim Hof Methode die Aktivität der Zellen um bis zu 300% gesteigert werden konnte – und zwar komplett ohne Körperbewegung.

In den Mitochondrien, den Kraftwerken unserer Zellen, wird der Energieträger ATP (Adenosintriphosphat) aus den Nahrungsbestandteilen wie Kohlenhydrate und Fette gebildet. Nur mit der Energie aus ATP können unsere Zellen richtig funktionieren und den Körper bewegen.

Um diese Stoffe in Energie umzuwandeln, die unser Körper verwerten kann, benötigen die Mitochondrien außerdem Sauerstoff. Mit der Wim Hof Methode soll es nicht nur möglich sein, einen direkten Einfluss auf die Zellaktivität zu nehmen, sondern diese auf Dauer zu trainieren.

Atemübungen
Neben zwei Runden der mittlerweile bekannten Atemübung werden zwei weitere Runden Power Breathing durchgeführt. Dabei handelt es sich um eine ähnliche Technik, aber mit erhöhter Atemfrequenz und Anzahl an Wiederholungen.

Für bis zu 60 Wiederholungen wird das tiefe Atmen schrittweise in der Geschwindigkeit gesteigert. Dabei kann es vorkommen, dass die bekannten Symptome der Sauerstoffsättigung verstärkt auftreten. Im Gegensatz zum normalen Ablauf wird hier auch die Phase des Atemanhaltens übersprungen.

Durch diese Technik soll noch mehr Sauerstoff in die Zellen und in die Mitochondrien gebracht werden, damit diese zusätzliche Energie umwandeln können.

Kältetraining
Die Zeit unter der kalten Dusche wird abermals um 30 Sekunden erhöht und beträgt mittlerweile 1:30 Minuten. Man sollte nicht vergessen, in der Kälte tief durchzuatmen. Es ist allerdings nicht ratsam, die Atemübung auszuführen, wenn man sich im Wasser befindet.

Zum ersten Mal geht es auch nach draußen, idealerweise bei winterlichen Temperaturen. Leicht bekleidet werden dort verschiedene Übungen aus dem Yoga ausgeführt.

Eigene Erfahrungen
Eine der wichtigsten Punkte bei der Wim Hof Methode (und auch überall im Leben) ist es, auf den eigenen Körper zu hören. Da schon die üblichen 30 Wiederholungen anstrengend für meine Atemwege waren, haben die hohe Anzahl und Frequenz meine Luftröhre überfordert.

Aus einem Kratzen im Hals wurde im Verlauf der Woche eine Reizung des Hals und der Schleimhäute. Nach 4 Tagen habe ich mich daher entschlossen, auf die gesteigerte Wiederholungszahl zu verzichten und stattdessen die Atemübungen langsamer und bewusster durchzuführen.

Man darf nicht vergessen, dass jeder Körper anders reagiert und die Anleitungen im Fundamentals Kurs zwar Richtlinien, aber keine festen Gesetze darstellen. Letztendlich soll man persönlich von der Wim Hof Methode profitieren. Es ist nicht nur erlaubt, sondern auch gewollt, dass man individuelle Anpassungen der Technik durchführt.

Wim Hof Methode Schnee
Viel Spaß hatte ich allerdings beim Kältetraining und das große Glück, dass wir in dieser Woche Neuschnee hatten. Im nahegelegenen Park wurde ich zwar schräg angeschaut, als ich barfuß spazieren ging aber zusammen mit der Vorbereitung der vorigen Woche konnte ich einige Minuten angenehm im Schnee aushalten.

Woche 4 – Entzündung

Kältetraining und Atemübungen können nicht nur die Gesundheit allgemein verbessern, sondern auch direkt bei Entzündungen wirken, die bei vielen Menschen zu Schmerzen und Problemen führen.

In einer frischen Studie an einer Universität konnte laut Wim Hof gezeigt werden, dass mit seiner Methode Entzündungsparameter im Blut gesenkt werden konnten. Dies soll durch die Einflussnahme auf unser Immunsystem passieren. Leider wird diese Erklärung im Video nicht weiter ausgeführt.

Atemübungen
Die Atemübung ändert sich im Vergleich zur vorherigen Woche nicht. Neben zwei normalen Runden finden wieder weitere Runden des Power Breathings statt.

Kältetraining und Zusatzübung
In dieser Woche wird nicht nur die Dauer im kalten Wasser am Ende des Duschens erhöht. Zum ersten Mal startet man seine Dusche für 30 Sekunden mit kaltem Wasser. Danach darf man sich für eine beliebige Zeit warm abduschen, bis der Vorgang anschließend mit weiteren 2 Minuten unter kaltem Wasser beendet wird.

Zusätzlich übt man die, aus verschiedenen Kampfkünsten bekannte, Pferdestellung. Dabei handelt es sich um eine anstrende Ausdauerübung, die den gesamten Körper, aber vor allem die Beine fordert.

Eigene Erfahrungen
Ich habe mich abermals aus persönlichen Gründen dazu entschieden, die Anzahl der Atemzüge zu verringern. So konnte ich mich in dieser Woche von der Reizung im Hals erholen.

Das kalte Wasser zu Beginn des Duschens hat eine starke körperliche, aber auch gleichzeitig psychische Wirkung. Seit dieser Woche ist die Schonfrist vorbei und man darf sich nicht erst aufheizen, bevor es an das Kältetraining geht. Umso wichtiger ist es, entspannt zu bleiben und tief zu atmen.

Auch die Pferdestellung, die ich bereits aus dem Kung-Fu kannte, war sehr interessant. Durch eine tiefe Atmung und die Durchführung von Wim Hof konnte ich meine Zeit auf etwa 6:30 Minuten steigern. Auch wenn das noch weit von den versprochenen 30-60 Minuten entfernt ist, war es eine Verbesserung um über 50% innerhalb von sieben Tagen.

Woche 5 – Ausdauer

Am Ende der ersten Hälfte des Fundamentals Kurses geht es um Ausdauer oder anders gesagt, um die körperliche Leistung über einen bestimmten Zeitraum.

Im Detail spricht Wim Hof hier über die Leistung des Muskelgewebes und beschreibt, wie die Muskeln im basischen Bereich besser funktionieren. Hierbei geht es nicht nur um Ausdauersportler wie Läufer, sondern um jegliche aktive Menschen.

Bekommt der Organismus während einer körperlichen Anstrengung nämlich nicht ausreichend Sauerstoff, wird im Muskel immer mehr Milchsäure gebildet, bis der Muskel versagt. Wir selbst fühlen das als ein brennendes Gefühl.

Durch die Atemtechnik der Wim Hof Methode kann der Körper vor der Leistung in den basischen Bereich versetzt werden. Genau so kann die richtige Atemtechnik aber auch während der körperlichen Leistung mit mehr Sauerstoff versorgt werden, damit die Muskeln länger durchhalten.

Die Devise des Onlinekurses lautet „learning by doing“ und so geht es diese Woche verstärkt darum, die Theorie am eigenen Körper zu testen.

Atemübungen und Leistungstest
Statt vielen Wiederholungen der Atemübung findet in dieser Woche ein Selbsttest statt. Nach einer üblichen Runde mit 30-40 Wiederholungen wird der Atem gestoppt – einmal mit Luft in der Lunge, einmal ohne. Im Anschluss versucht man so viele Liegestütze wie möglich zu schaffen, bis der Atemreiz einsetzt.

Es empfiehlt sich, im Voraus als Referenzwert herauszufinden, wieviele Liegestütze man üblicherweise bei einer normalen Atmung schafft. Bei den meisten Menschen übersteigt die Anzahl an Liegestützen nach der Atemübung schnell den Referenzwert – alleine mit dem gespeicherten Sauerstoff in den Zellen.

Kältetraining und Zusatzübung
Auch in Woche 5 wird die kalte Dusche noch von einem Intervall mit warmen Wasser unterbrochen. Die Zeiten davor und danach werden dabei auf eine Dauer von insgesamt 3 Minuten erweitert.

Ähnlich wie in der letzten Woche dienen die Pferde- und Plank-Stellung, um die Ausdauerfortschritte im Verlauf der Woche zu überprüfen.

Messung des pH-Werts
Der Säure- bzw. Basengehalt im Blut wird mithilfe des pH-Werts auf einer Skala von 0 – 14 gemessen. Ein pH-Wert von 7 wird als neutral bezeichnet. Alle Werte unter 7 nennt man sauer und alle Werte über 7 basisch oder alkalisch. Ein gesunder pH-Wert im Blut liegt mit etwa 7,4 im leicht basischen Bereich.

Durch die Sauerstoffsättigung und gleichzeitige Abatmung von Kohlenstoffdioxid bei der Wim Hof Methode steigt dieser Wert weiter an. Der Körper wird dadurch basischer und in der Theorie auch leistungsfähiger.

Da eine Blutprobe für den Hausgebrauch kompliziert ist, werden üblicherweise pH-Teststreifen verwendet, die zumindest den Säure/Basen-Gehalt im Urin oder Speichel als eine gute, erste Näherung messen. Mithilfe dieses Hilfsmittels lässt sich überprüfen, ob der Körper wirklich basischer wird.

Eigene Erfahrungen
Diese Woche war hinsichtlich der Atemübung eine willkommene Abwechslung für mich. Noch vor Beginn der Woche habe ich abends eine maximale Wiederholung von 42 Liegestützen (Stirn bis zum Boden) als Referenzwert aufgenommen.

Diesen Wert konnte ich direkt am zweiten Tag schlagen, als ich (mit Luft in der Lunge) 45 Liegestütze schaffen konnte, bevor ich erneut einatmen musste. Mein Bestwert in dieser Woche betrug 53 bzw. 37 Liegestütze jeweils mit bzw. ohne Luft in der Lunge.

Ich gehe aber davon aus, dass Menschen, die allgemein weniger Liegestütze schaffen, eine noch größere Steigerung wahrnehmen sollten.

Wim Hof Methode pH Test
Mithilfe von ph-Teststreifen* habe ich über mehrere Tage den pH-Wert meines Urins gemessen. An Tagen ohne Wim Hof Atemübung befand sich dieser Wert zwischen 6.5 (morgens) und 7.25 (nachmittags/abends).

Etwa 30 Minuten nach einer kurzen Atemübung mit zwei Runden stiegt der pH-Wert bereits auf 8.0 in den basischen Bereich an, was nicht verwunderlich ist. Was mich aber überrascht hat: selbst nach weiteren fünf Stunden ist der Wert kaum gefallen und befand sich noch immer merkbar über dem Referenzwert.

Woche 6 – Langlebigkeit

Die Wim Hof Methode soll nicht nur heute für Gesundheit sorgen, sondern unsere Lebensqualität auch für die Zukunft erhöhen.

Im Labor konnte Wim Hof zeigen, dass er durch die Atemübung, komplett ohne körperliche Bewegung, direkten Einfluss in die Zellaktivität nehmen konnte. Alleine damit war es ihm möglich, seine Zellaktivität um 300% zu steigern, um anschließend 80 Minuten im Eiswasser zu verbringen, ohne dass seine Kernkörpertemperatur gefallen ist.

Er ist der Meinung, dass wir auf diese Weise sogar noch tiefer in die Zelle, d.h. in die Telomere, Stammzellen bis hin zu unserer DNA eingreifen können. Mit einem geistigen Fokus soll so der Zustand der Zelle positiv verbessert werden.

Für diese Aussagen sind allerdings noch Langzeitstudien nötig, um sie auch wissenschaftlich nachweisen zu können.

Atemübungen und Zusatztest
In dieser Woche kommt wieder die gewohnte Atemübung zurück. Besonders geht es dabei um die Aktivität und den gesunden Zustand der Zelle. Während der Atemübung soll der mentale Fokus darauf liegen, bis in die Zellen vorzustoßen. Dabei sollen Gedanken wie „Ich möchte länger leben“ die Zelle passend programmieren.

Als zusätzliche Übung kann die Sauerstoffsättigung mit einem Pulsoximeter* während und nach der Atemübung beobachtet werden.

Kältetraining
Die Zeit unter der kalten Dusche wird auf insgesamt 5 Minuten erhöht. Angefangen mit zwei Minuten zu Beginn darf man sich in der Zwischenzeit noch immer mit warmen Wasser aufwärmen.

Auch weiterhin können mit der Pferde- und Plank-Stellung die Ausdauerfortschritte überprüft werden.

Eigene Erfahrungen
Mittlerweile ist die Atemübung und die Reaktion des Körpers sehr vertraut. Ich habe das Gefühl, dass das Kribbeln, der Schwindel und die weiteren Reaktionen milder werden. Das soll nicht heißen, dass die Wim Hof Methode weniger effektiv wird, sondern dass der Körper sich vermutlich mit der Zeit daran gewöhnt.

Die Zeit unter der kalten Dusche wurde in dieser Woche stark erhöht und es fällt meinem Körper zum ersten Mal seit Beginn des Kurses schwer, sich nach der Kälteexposition wieder vollständig aufzuwärmen. Auch nach 30 – 60 Minuten fühlte ich mich an manchen Tagen noch etwas kalt.

Woche 7 – Unter Druck

Wir alle sind regelmäßig physischem und geistigem Druck ausgesetzt. Egal, ob es sich um eine körperliche Anstrengung oder täglichen Stress handelt. Schnell passiert es, dass wir einen Tunnelblick bekommen und uns in der Situation verlieren.

In der heutigen Woche geht es darum, auch unter Druck durch die Atmung die Kontrolle über Körper und Geist zu behalten. Es ist verblüffend, wieviel Aufmerksamkeit und Kraft man behalten kann, wenn man in dieser Situation bewusst atmet. Oft kann man dadurch viel mehr erreichen, als man in diesem Moment glaubt.

Atem- und körperliche Übungen

Wim Hof Plank
Neben der üblichen Atemübung liefert diese Woche auch zwei anstrengende Ausdauerübungen, die einen gewissen Druck auf den Körper und Geist ausüben. Ziel dieses Trainings ist es, seine eigenen Grenzen zu überschreiten und zu merken, zu was wir alles fähig sind, wenn wir es wirklich wollen.

Mithilfe des mentalen Fokuses und der richtigen Atmung können verschiedene Variationen der Plank-Stellung (bis hin zur Pfau-Stellung aus dem Yoga) gehalten und mehr Scherentritte durchgeführt werden, als man es üblicherweise schaffen würde.

Kältetraining
Im Vergleich zur vorherigen Woche wird die Zeit unter der kalten Dusche auf drei Minuten reduziert. Allerdings wird ab dieser Woche die warme Unterbrechung komplett gestrichen. So ist der Körper gezwungen, eigene Wärme zu produzieren, da er diese nicht mehr durch das Wasser aufnehmen kann.

Eigene Erfahrungen
Während die Dusche aufgrund der reduzierten Zeit einfacher als in der Vorwoche war, wurde die Anstrengung durch die körperlichen Übungen sehr stark erhöht.

Dennoch ist es faszinierend zu erleben, wozu uns auch in schwierigen Situationen möglich ist, wenn man seinen Kopf (und Atem) nicht verliert und konzentriert in dem Moment und im Körper bleibt. Ich habe zwar keinen Referenzwert, aber zumindest vom Gefühl länger bei den Übungen durchgehalten, obwohl ich schon aufgeben wollte.

Woche 8 – Spiritualität

Die Wurzeln des doch recht vagen Begriffs Spiritualität sieht Wim Hof auf sehr wissenschaftliche Weise im Gehirn. Genauer gesagt in der Zirbeldrüse des Hirnstamms, die er mit Sinnesempfindung und unserer Präsenz in Verbindung sieht und als „Samen des Geistes“ bezeichnet.

Die Zirbeldrüse wird im Laufe des Lebens immer weiter verkalkt. Durch einen um 25% erhöhten Blutfluss durch die Atmung in der Wim Hof Methode soll dieser Verkalkung entgegen gewirkt werden.

Dabei soll sogar das halluzinogenes Tryptamin-Alkaloid DMT ausgeschüttet werden, das vom Körper angeblich nur während der Geburt, dem Tod oder in der REM Schlafphase produziert werden soll. Wim Hof sieht darin eine Möglichkeit, emotionales Traume, Ängste bis hin zu Depressionen und Posttraumatische Belastungsstörungen zu lindern oder zu heilen.

Atem- und Meditationsübung
Wie vor einigen Wochen wird die Atemübung wieder intensiviert und auf 60 Wiederholungen pro Runde erweitert. Dies soll laut Video den Blutfluss, besonders im Gehirn, erhöhen.

Dem Atemtraining wird nun eine kurze Meditation angeschlossen, bei der die Achtsamkeit auf den Atem gerichtet wird. Das Hausaufgabenvideo enthält dazu weitere Informationen und Anweisungen.

Kältetraining
Beim Kältetraining geht es wie gehabt weiter, wobei die Zeit unter der kalten Dusche wieder auf fünf Minuten erhöht wird, ohne warme Unterbrechung.

Eigene Erfahrungen
Die Atemübung mit 60 Wiederholungen hat es noch immer in sich und kann starke körperliche Reaktionen hervorrufen. Obwohl sie mir nun leichter fällt, ist die große Anzahl und das hohe Tempo für meinen Hals noch immer etwas unangenehm. Nach der halben Woche habe ich mich daher erneut entschieden, wie gehabt mit 30 Wiederholungen weiter zu machen.

Auch unter der kalten Dusche geht es nun, in Vorbereitung auf das erste Eisbad, erst richtig los. Fünf Minuten sind eine merkbare Steigerung, die aber auszuhalten ist, solange man konzentriert und ruhig bleibt.

Die Meditationsanweisung ist besonders für Anfänger gedacht und hilft dabei, die Aufmerksamkeit auf der Atmung zu belassen. Persönlich finde ich es aber auch sehr angenehm, dass der Geist nach der Atemübung etwas ruhiger ist, als ich es bei meiner üblichen Morgenmeditation gewohnt bin.

Woche 9 – Kreativität

Kreativität zeigt sich bei jedem Menschen anders. Doch egal ob durch Kunst, Musik, Lyrik, Bewegung oder alltägliche Vorgänge ausgedrückt, hat sie eines gemein: ein warmes, angenehmes Gefühl, wenn man etwas Neues kreiert.

Auch hier hat Wim Hof eine physiologische Erklärung, die nach seiner Aussage bereits im Labor gezeigt werden konnte. Kreative Prozesse sollen stets hormonell mit der Schilddrüse verbunden sein.

Durch die Atemübung soll das Knochenmark angeregt werden, damit sogenannte T-Lymphozyten (T-Zellen) produziert werden, die zur Schilddrüse wandern. Auf diese Weise soll kreative Energie erzeugt bzw. angeregt werden.

Atemübung
Um die beschriebenen Effekte möglichst gut selbst zu erfahren, kommen auch diese Woche 60 Wiederholungen bei der Atemübung vor. Dieses Mal sogar für vier Runden.

Kältetraining
Endlich ist es so weit, das erste Eisbad steht an. Zusätzlich zur täglichen, kalten Dusche soll zum ersten Mal der Körper komplett in das kalte Wasser getaucht werden.

Eigene Erfahrungen

Wim Hof Experience
Ich hatte das große Glück, dass Wim Hof genau in dieser Woche wegen eines Workshops in meiner Stadt war und ich ihn kennenlernen durfte (siehe unten). Natürlich beinhaltete dieser Tag auch ein Eisbad, zusammen mit etwa 300 anderen Menschen.

Tatsächlich war die kalte Dusche eine gute Vorbereitung auf dieses Erlebnis, was ich auch in den teilweise verzerrten Gesichtern der anderen Personen gesehen habe, die noch nicht an die Kälte gewöhnt waren. Interessanterweise war das Eisbad für mich sogar angenehmer als die kalte Dusche, weil ich im Sitzen besser entspannen konnte und die Kälte am Körper gleich verteilt war.

Woche 10 – Abenteuer Leben

Ist es das Ende oder der Anfang? Die letzten 10 Wochen des Fundamental Kurses waren kein fertiges Paket, sondern eine Vorbereitung auf die eigenen Abenteuer des Lebens.

In diesem Onlinekurs sollte man vor allem lernen, welches körperliches und geistiges Potenzial wir besitzen und dass wir selbst Kontrolle über unsere Gesundheit, Stärke und Glück haben. Was man damit anfängt und wie es weiter geht, liegt an einem selbst.

In der letzten Woche dreht sich daher alles um die eigenen Wünsche und Pläne für das restliche Leben.

Atemübung
Es geht zurück zum gewohnten Ablauf mit 30 Wiederholungen pro Runde der Atemübung. Für die Zukunft ist es aber eine eigene Entscheidung, wie man die Atemübung anwenden möchte.

Kältetraining
Das Kältetraining ab dieser Woche ist lautet kurz zusammengefasst „Einfach weitermachen“. Ab sofort kann man selbst entscheiden, wieviel Kälte nötig und sinnvoll ist.

Eigene Erfahrungen
Da ich mir sowieso schon während des Kurses gewisse Freiheiten genommen und die Übungen auf meine Bedürfnisse angepasst habe, bin ich jetzt umso glücklicher, meine Praxis selbst einzuteilen.

Ich habe gemerkt, dass mir drei Runden à 30 Wiederholungen der Atemübung am besten gefallen und ausreichend sind, um die Vorteile davon zu erhalten. Kalte Duschen am Morgen sind eine tolle Sache, um wach zu werden und in den Tag zu starten.

Leider habe ich, besonders jetzt im Frühling, noch keine einfache Möglichkeit gefunden, regelmäßige Eisbäder zu nehmen.

Fazit

Die Wim Hof Methode versteht sich nicht als Übung, die man isoliert Zuhause durchführt, sondern sollte auch in den Alltag integriert werden. Das Training im Fundamentals Kurs ist nur der Einstieg, der später auf echte Situationen vorbereiten soll, in denen nicht alles nach Plan läuft.

Der Fundamentals unterrichtet die Wim Hof Methode ganz nach dem Motto Fühlen heißt Verstehen. Es gibt zwar zu jedem Thema Hintergrundinformationen, aber letztendlich geht es darum, eigene Erfahrung zu sammeln, auf seinen Körper zu hören und zu lernen, was uns gut tut.

It goes beyond words, just feel itWim Hof

Auch wenn es um die Selbsterfahrung gibt, kommen meiner Meinung nach die wissenschaftlichen Erklärungen der einzelnen Themengebiete an manchen Stellen etwas zu kurz. Da ich mich sehr für die körperlichen Hintergründe interessiere, hätte ich mich über weiterführende Informationen und eine Verlinkung der genannten Studien gefreut.

Erst beim Wim Hof Experience Workshop (siehe unten) wurde weiter auf bereits durchgeführte Studien eingegangen und der aktuelle, wissenschaftliche Stand besprochen.

Ich persönlich habe in den 10 Wochen vor allem gelernt, dass mein Körper zu mehr fähig ist, als ich dachte. Es ging mir nicht darum, länger die Luft anhalten, mehr Liegestütze machen oder mit Gewalt das kalte Wasser aushalten zu können.

Vielmehr habe ich gelernt, dass mein Körper das alles schon kann und zwar mit wenig Anstrengung. Alles was er dazu braucht, ist eine richtige Atmung und ein wenig Übung.

In den letzten Monaten kam ich auch im Winter besser mit der Kälte klar und fühlte mich wacher und leistungsfähiger. Die kalte Dusche gehört mittlerweile ganz selbstverständlich zu meiner Morgenroutine dazu. Ob das Training auch mein Immunsystem gestärkt und mich gesünder gemacht hat, wird sich in der Zukunft zeigen.

Den Fundamentals Kurs kann ich jedem empfehlen, der gerne neue Herausforderungen oder ein natürliches Gesundheitstraining sucht.

Wim Hof Methode – Fundamentals Onlinekurs
Anzeige
Wim Hof Onlinekurs
Im Fundamentals Onlinekurs lernen Sie
1. Wim Hofs Atemübung in verschiedenen Varianten
2. Kälteexposition – Schritt für Schritt
3. wie Sie Einfluss auf Ihr autonomes Nervensystem nehmen können
Jede Woche erwarten Sie ein neues Thema mit Erklärungsvideos, geführten Atemtechniken, verschiedenen Kälteübungen und vieles mehr.

Zum Onlinekurs

Wim Hof Experience – Workshop

Wim Hof Experience
Wim Hof reist durch die ganze Welt, um seine Methode zu unterrichten und einem möglichst großen Publikum vorzustellen. Ich hatte das Glück, dass ein solcher Workshop unter dem Namen Wim Hof Experience in meiner Heimatstadt angeboten wurde.

Obwohl dieser Workshop hauptsächlich für Neulinge als erster Kontaktpunkt mit der Wim Hof Methode gedacht war, wollte ich die Person hinter dem Fundamentals Kurs gerne einmal live erleben und kennenlernen.

In zwei Hälften aufgeteilt gab es zunächst einen Überblick über Wim Hofs Leben, seine Rekorde und das Entstehen der Wim Hof Methode. Natürlich war es nicht als simple Präsentation, sondern wirklich als Erfahrung gedacht. Darum gab es nach einer kurzen Einweisung vier Runden der Atemübung – geführt von Wim Hof.

Vielleicht war es ein Gruppenphänomen oder die Präsenz von Wim Hof selbst. Aber an diesem Tag hatte ich beim Atmen stärkere Körperreaktionen, als ich es bisher vom Fundamentals Kurs gewohnt war.

Nach der Mittagspause ging es hauptsächlich um die wissenschaftliche Belegung der Methode. Einerseits wurden bereits vorhandene Studien und veröffentlichte Daten vorgestellt. Andererseits wurde erzählt, dass Wim Hof aktuell mit 11 Universitäten weltweit (Stand: 2018) zusammenarbeitet, um alle Aussagen wissenschaftlich bestätigen zu können.

Ein Highlight für die meisten Besucher war sicherlich ihr erstes Eisbad in einem Planschbecken gefüllt mit kaltem Wasser und einigen Schichten Eiswürfeln. Die meisten haben es auch auf die angepeilten zwei Minuten geschafft – wenn auch teilweise mit zusammengebissenen Zähnen.

Wim Hof Experience
Glücklicherweise hatte ich bereits knapp 9 Wochen der kalten Dusche hinter mir und konnte das Eisbad mehr genießen als die meisten anderen. So habe ich es mir nicht nehmen lassen, mich für eine zweite Runde anzustellen.

Pünktlich zu diesem Wochenende kam auch die Sonne bei angenehmen 20°C heraus und erleichterte das anschließende Erwärmen des Körpers. Für alle, die auch weiterhin die Wim Hof Methode praktizieren wollen, gab es als kleines Geschenk einen Rabatt von 50% auf den Fundamentals Kurs.

Was ich aber besonders von diesem Workshop mitgenommen habe: Wim Hof ist sehr authentisch und im echten Leben genau so herzlich, sympathisch und humorvoll, wie man ihn in den Videos erlebt.

Quellenverzeichnis
[1] https://www.sciencedaily.com/releases/2011/04/110422090203.htm
[2] Kox M. et al., „The influence of concentration/meditation on autonomic nervous system activity and the innate immune response: a case study.“ Psychosom Med. 2012 Jun;74(5):489-94.
[3] Kox M. et al., „Voluntary activation of the sympathetic nervous system and attenuation of the innate immune response in humans.“ Proc Natl Acad Sci U S A. 2014 May 20;111(20):7379-84.
[4] Hank P. Jedema et al., „Chronic cold exposure increases RGS7 expression and decreases α2-autoreceptor-mediated inhibition of noradrenergic locus coeruleus neurons“ Eur J Neurosci. 2008 May; 27(9): 2433–2443.
[5] P. Šrámek et al., „Human physiological responses to immersion into water of different temperatures“ European Journal of Applied Physiology, February 2000, Volume 81, Issue 5, pp 436–442.
[6] Chantal Moret et al., „The importance of norepinephrine in depression“ Neuropsychiatr Dis Treat. 2011; 7(Suppl 1): 9–13.
[7] Hu XX et al., „The effect of norepinephrine on endotoxin-mediated macrophage activation.“ J Neuroimmunol. 1991 Jan;31(1):35-42.
[8] Hirvonen HE et al., „Effectiveness of different cryotherapies on pain and disease activity in active rheumatoid arthritis. A randomised single blinded controlled trial.“ Clin Exp Rheumatol. 2006 May-Jun;24(3):295-301.
[9] Diego Peretti et al., „RBM3 mediates structural plasticity and protective effects of cooling in neurodegeneration“ Nature. 2015 Feb 12; 518(7538): 236–239.
Diesen Beitrag teilen
Artikel Optionen
Erklärungen

Symptome

Hintergrundwissen

westliche Medizin

alternative Heilkunde

Hausmittel

Ernährung

* = Affiliatelink