Testberichte

Die Sanostol Multivitaminpräparate – der große Erfahrungsbericht

Sanostol Vitaminpräparate

Eltern hören immer wieder vom Sanostol Multivitamin Sirup, Saft oder den Lutschtabletten. Sie alle dienen zur Nahrungsergänzung von Kindern und liefern wichtige Vitamine.

Aber funktionieren diese Produkte wirklich wie versprochen? Was ist genau enthalten und wie wirkt es sich auf die Gesundheit von Kindern aus?

Wir haben uns die verschiedenen Sanostol Multivitaminpräparate genau angeschaut und berichten hier über die tatsächliche Zusammensetzung der Wirkstoffe und Zusatzstoffe sowie unsere eigenen Erfahrungen bei der täglichen Einnahme.

Entscheiden Sie selbst, ob es das richtige Produkt für Ihr Kind ist.

Warum brauchen Kinder Vitamine?

Bei Vitaminen handelt es sich um essenzielle Nährstoffe, d.h. sie werden von unserem Körper nicht selbst hergestellt, sondern müssen über die Nahrung aufgenommen werden.

Die Aufgaben der Vitamine im menschlichen Körper sind vielzählig und umfassen fast jeden lebenswichtigen Teil. Die Beteiligung der verschiedenen Vitamine fängt an bei der Zellteilung, geht über den Energiestoffwechsel oder die Blutbildung bis hin zum Nervensystem und den Gehirnfunktionen.

Da sich Kinder noch im Wachstum befinden, spielen Vitamine eine noch wichtigere Rolle, auch für die Entwicklung des Skeletts und Bewegungsapparats. So trägt bspw. Vitamin D zur Erhaltung normaler Knochen und einer normalen Muskelfunktion bei.

Wenn Kinder nicht ausreichende Mengen an Vitaminen erhalten, kann schnell ihre Gesundheit darunter leiden. Denn gerade Vitamin A, D, B6 und C tragen zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei.

Aber auch Wachstum und kognitive Leistung können dadurch eingeschränkt werden. Aktuelle Studien gehen davon aus, dass ein Vitaminmangel auch eine Ursache einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) sein kann1,2.

Eine detaillierte Beschreibung zu den einzelnen Vitaminen und ihrer Bedeutung für Kinder finden Sie in unserem Artikel zu den wichtigsten Vitaminen für Kinder.

Ist eine Nahrungsergänzung überhaupt nötig?

Die beste Quelle für die meisten Vitamine stellen Obst und Gemüse dar, welche die wichtigen Nährstoffe oft in großen Mengen enthalten. Für einzelne Vertreter wie Vitamin B12 sollte man aber auf tierische Quellen zurückgreifen.

Ernährt sich ein Kind ausgewogen und zu einem großen Teil von Obst- und Gemüsesorten, ist bis auf Ausnahmen selten mit Mangelerscheinungen zu rechnen. Problematisch wird es dann, wenn Kinder generell sehr wenig essen, kaum Appetit haben oder sich nur auf bestimmte Lebensmittel beschränken.

Ein Spezialfall ist das Vitamin D, das wir nicht in ausreichenden Mengen über die Nahrung aufnehmen, sondern üblicherweise von unserem Körper selbst produziert wird. Voraussetzung dafür ist aber eine ausreichende Menge von Sonnenstrahlen auf der Hautoberfläche.

In Deutschland ist die Sonne in den Monaten von Oktober bis März allerdings nicht stark genug, um die Vitamin D Herstellung überhaupt anzustoßen3. Deshalb greift der Körper auf seine beschränkten Reserven zurück, die zum Ende des Winters aber schnell verbraucht sind.

Eine große Studie des Robert Koch Instituts hat festgestellt, dass die Vitamin D Aufnahme durch Nahrungsmittel in allen Altersstufen viel zu gering ist, um den Tagesbedarf zu decken4. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserem Artikel zum Vitamin D Mangel bei Kindern.

Gerade bei den 6 – 11 Jährigen besteht laut dieser Studie außerdem ein Defizit bei den Vitaminen A und E sowie Folsäure. Im Durchschnitt erreichen deutsche Kinder nicht die empfohlenen Tagesmengen dieser Vitamine.

Eine Nahrungsergänzung mit Vitaminen ist also in vielen Lebenssituationen nicht nötig. Wenn das Kind allerdings ein auffälliges Essverhalten an den Tag legt oder Symptome eines Nährstoffmangels zeigt, kann mit einem Ergänzungsmittel ausgeholfen werden.

Idealerweise wird beim Arzt festgestellt, bei welchen Nährstoffen tatsächlich ein Mangel vorliegen könnte. Ist das nicht möglich oder sinnvoll, kann man es auch mit einem Breitbandprodukt wie von Sanostol versuchen, dann allerdings nicht so gezielt wie durch eine ausführliche Analyse.

In jedem Fall sollte es sich dabei aber nur um eine kurzfristige Maßnahme handeln. Das langfristige Ziel sollte sein, sein Kind an eine gesunde, ausgewogene Ernährung zu gewöhnen.

Die Sanostol Produkte

Sanostol Produkte

Unter dem Namen Sanostol verkauft der deutsche Hersteller DR. KADE Pharmazeutische Fabrik GmbH verschiedene Multivitaminpräparate, die vor allem auf eine Nahrungsergänzung von Kindern abzielen.

Die bekanntesten Vertreter sind

  • Multi-Sanostol Sirup – für Kinder ab 1 (auch ohne Zuckerzusatz erhältlich)
  • Sanostol Multi-Vitamine – für Kinder ab 3 (auch ohne Zuckerzusatz erhältlich)
  • Sanostol Lutschtabletten – für Kinder ab 4

Inhaltsstoffe und Zusatzstoffe

Die Hauptbestandteile der Sanostol Produkte sind verschiedene Vitamine, die in unterschiedlichen Mengen enthalten sind. Dabei enthalten manche Produkte eine größere Auswahl an Vitaminen als andere.

Je nach Artikel kommen auch einzelne Mineralstoffe wie Calcium oder Eisen sowie weitere Wirkstoffe wie Dexpanthenol vor. In jedem Fall steht eine Ergänzung und kein vollständiger Ersatz einer gesunden Ernährung im Vordergrund.

Die Grundlage für den Sirup, der teilweise auch als Saft bezeichnet wird, besteht aus Glukosesirup und Zucker. Für den Geschmack werden Fruchtsaftkonzentrate und Fruchtöle eingesetzt.

Teilweise sind auch Varianten ohne Zuckerzusatz erhältlich. Hier kommt im Allgemeinen der Zuckeraustauschstoff Sorbit und das Süßungsmittel Acesulfam-K zum Einsatz. Achtung: Bei einem Produkt wird der stark kritisierte Süßstoff Aspartam verwendet.

Technisch bedingt werden je nach Produkt desweiteren Säurungsmittel, Verdickungsmittel, Konservierungsstoffe, Emulgatoren und Trennmittel eingesetzt.

Der große Sanostol Test

Multi-Sanostol Sirup

Multi-Sanostol Sirup
  • geeignet für Kinder ab 1
  • mit 8 Vitaminen
  • Variante ohne Zuckerzusatz erhältlich
  • laktosefrei
  • UVP: 9,45€ (300g)
Nährstoffpro Tagesdosis (10ml)Referenzwert *
Vitamin A1,3mg (RE)163%
Vitamin D35ug100%
Vitamin E2mg17%
Vitamin C100mg125%
Vitamin B12mg182%
Vitamin B22mg143%
Vitamin B61mg71%
Niacin10mg (NE)63%
Dexpanthenol4mg-
* gemäß VO(EU) Nr. 1169/2011
RE = Retinol-Äquivalent
NE = Niacin-Äquivalent

in Arbeit

Sanostol Multi-Vitamine (Saft)

Sanostol Multi-Vitamine
  • geeignet für Kinder ab 3
  • mit 9 Vitaminen
  • Variante ohne Zuckerzusatz erhältlich
  • laktosefrei
  • UVP: 8,95€ (230ml)
Nährstoffpro Tagesdosis (10ml)Referenzwert *
Vitamin A600ug (RE)75%
Vitamin D35ug100%
Vitamin E5mg42%
Vitamin C60mg75%
Vitamin B10,6mg55%
Vitamin B20,8mg57%
Vitamin B60,7mg50%
Niacin9mg (NE)56%
Pantothensäure4mg67%
* gemäß VO(EU) Nr. 1169/2011
RE = Retinol-Äquivalent
NE = Niacin-Äquivalent

in Arbeit

Sanostol Lutsch-Tabletten

Sanostol Lutsch-Tabletten
  • geeignet für Kinder ab 4
  • mit 12 Vitaminen und Calcium
  • Achtung: enthält Aspartam
  • glutenfrei, zuckerfrei
  • UVP: 9,95€ (75 Stück)
Nährstoffpro Tagesdosis (2 Tabletten)Referenzwert *
Vitamin A533ug (RE)67%
Vitamin C53mg66%
Vitamin D33,3ug66%
Vitamin E6,7mg56%
Vitamin B10,67mg61%
Vitamin B20,73mg52%
Vitamin B60,46mg33%
Vitamin B121,2ug48%
Niacin8mg (NE)50%
Pantothensäure3,3mg55%
Biotin13ug26%
Folsäure200ug100%
Calcium200mg25%
* gemäß VO(EU) Nr. 1169/2011
RE = Retinol-Äquivalent
NE = Niacin-Äquivalent

in Arbeit

Diesen Beitrag teilen

Über den Autor

Redaktion

Unser Team testet regelmäßig neue Gesundheitsprodukte, die für unsere Leser interessant sein könnten und prüft diese auf ihren Inhalt, wissenschaftliche Grundlagen, Vor- und Nachteile sowie Testergebnisse. Mehr Informationen zum Team und dem Testverfahren finden Sie auf der Seite Über uns