Ernährung

Reisprotein – die pflanzliche Eiweiß Alternative

Reisprotein

Proteine sind elementarer Bestandteil der Körperzellen und an allen Stoffwechselvorgängen beteiligt. Sie tragen maßgeblich zu Bildung neuer Zellen bei und fördern ein intaktes Immunsystem. Einige essentielle Aminosäuren kann der Körper jedoch nicht selbst bilden, sie müssen über die Nahrung aufgenommen werden.

Um die von Ernährungsmedizinern empfohlene Proteinzufuhr von täglich bis zu 2g pro Kilogramm Körpergewicht sicherzustellen, verlassen sich nicht nur Sportler auf die Konsumierung von Proteinpulver-Konzentraten. Das Angebot an pflanzlichen Proteinen wird durch die diätische Nahrungsmittelindustrie kontinuierlich ausgedehnt. Eines dieser veganen Proteinpulver ist das Reisprotein.

Was ist Reisprotein und wie wird es gewonnen?

Als Nahrungsergänzungsmittel ist Reisprotein ein geschätzter, allergenfreier Eiweißersatz und eine sinnvolle Alternative zu herkömmlichen Produkten wie beispielsweise Sojaprotein oder Molkeprotein (Whey-Protein).

Woher kommt das Protein?

Ein Reiskorn besteht aus drei verschiedenen Schichten:

  • Dem inneren Kern: Er enthält Kohlenhydrate und kalorienhaltiges Nährgewebe, welches den Keim mit Nahrung versorgt.
  • Dem Reiskeim: Aus ihm entwickelt sich nach dem Keimungsprozess die Reispflanze.
  • Den äußeren Randschichten: Auch als Reiskleie bekannt, beinhaltet sie das wertvolle Reisprotein.

Die Reiskleie und der Reiskeim enthalten weiterhin Vitamine, Pflanzenfette sowie Mineralien und Spurenelemente.

Reis ist nicht gleich Reis – Unterschiede in der Verarbeitung

Bei der Produktion von herkömmlichem weißen Reis werden in einem Schäl- und Schleifprozess die Reiskleie sowie der Keim entfernt. Daher besitzt Speisereis neben ca. 80% sättigenden Kohlenhydraten (Stärke) gerade einmal 7 bis 8% Eiweiß. Der Rest setzt sich aus Fett und Wasserresten zusammen.

Anders ist es bei der Erzeugung von Reisproteinpulver, denn Reisproteinpulver wird aus vollwertigem Naturreis gewonnen, in dem der innere Kern, der Reiskeim und die Reiskleie im Produktionsprozess zur Verwendung kommen.

Das Ergebnis ist ein magenfreundliches und leicht verdauliches Nahrungsergänzungsprodukt mit etwa 80% reinem pflanzlichem Protein sowie Vitaminen, Ballaststoffen und Mikronährstoffen.

Herstellung und Qualitätsmerkmale

Um ein qualitativ hochwertiges Reisproteinpulver als Primärprodukt herzustellen, bedarf es einem aufwendigen Verfahren.

1. Das Vorkeimen des reifen, ungeschälten braunen Reises
Bei der Keimung der Vollkorn-Reiskörner erhöht sich der Gehalt an Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen auf natürliche Weise.

2. Die Weiterverarbeitung
Abtrennung und Entfernung der Kohlenhydrate.

3. Die niedrig temperierte Fermentation (Gärprozess)
Durch Zugabe von Enzymen pflanzlichen Ursprungs wird der Gehalt der Aminosäuren im vorhandenen Protein auf mindestens 80% angereichert und die biologische Wertigkeit verbessert. Weiterhin wird die Nährstoffverfügbarkeit erhöht, was das zukünftige Endprodukt besonders bekömmlich macht.

4. Die Trocknung
Um die Proteinstruktur sowie alle Vitamine und Vitalstoffe zu erhalten, wird der Reis durch Lufttrocknung oder bei Temperaturen unter 42°C in Rohkostqualität getrocknet.

5. Die Pulverisierung
Abschließend wird der Reis gefiltert und zu Pulver zermahlen.

Woran erkennt man hochwertiges Reisproteinpulver?

Ein hochwertiges Reisproteinpulver ist ein Bio-Produkt, bei dem der Hersteller auf chemische Zusätze, synthetische Konservierungsmittel und Gentechnik verzichtet. Der Eiweißgehalt dieser Erzeugnisse liegt bei etwa 80% oder mehr.

Minderwertig hergestelltes Reisprotein besitzt dem gegenüber einen Gehalt von nur etwa 20% und dementsprechend eine geringere Wirkung.

Weitere Qualitätsmerkmale sind:

  • vegane Rohkostqualität
  • kohlenhydratarm
  • hypoallergen
  • laktose- und glutenfrei
  • ohne Beimischung von Soja oder Weizen
  • keine künstlichen Aromen
  • zuckerzusatzfrei

Tipp: Verwechseln Sie Reisprotein nicht mit Reiskleie. Kleie ist lediglich das Abfallprodukt, welches bei der Herstellung von geschältem und poliertem Reis entsteht. Reiskleie-Produkte enthalten, wenn überhaupt, nur ca. 15% Protein. Allerdings wird Reiskleie gerne zur Fütterung von Pferden verwendet.

Inhaltsstoffe und positive Eigenschaften von Reisprotein

Reisprotein gilt als komplettes Protein, da es die 18 wirkungsreichsten Aminosäuren, eingeschlossen aller 8, für Menschen essentielle sowie beide semi-essentielle Aminosäuren, besitzt.

Sein hochwertiges Aminosäuren-Profil ist mit dem von Muttermilch zu über 98% vergleichbar. Zudem ist es ein mittelschnelles Protein und sorgt für eine konstante Proteinzuführung.

Die biologische Wertigkeit (BW) dient zur Bestimmung der Proteinverwertbarkeit und ist ein Maßstab für die Ähnlichkeit der Aminosäurezusammensetzung eines Nahrungsstoffes im Vergleich mit körpereigenen Proteinen. Bei Reisprotein liegt sie bei 82 und hat eine hohe Wertigkeit für ein einzelnes, pflanzliches Proteinpulver1.

Die im Reisprotein enthaltenen Aminosäuren lauten:

  • Essentiell: Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan, Valin
  • Semi-essentiell: Arginin, Histidin
  • Nicht-essentiell: Alanin, Asparaginsäure, Cystein, Glutaminsäure, Glycin, Prolin, Serin, Tyrosin

Weitere Nährstoffe im Reisprotein

Das Reisproteinpulver überzeugt durch eine hohe Nährstoffdichte und einen effizienten Ballaststoffgehalt, der das Völlegefühl steigert und die Verdauung reguliert.

Alle enthaltenen Nähr- und Mineralstoffe sowie Vitamine liegen im Reisprotein in natürlicher Form vor und werden nicht künstlich zugesetzt. Ihr ausgewogenes Verhältnis zueinander ermöglicht dem Körper eine optimale Aufnahme sowie Verwertung.

Vitamine und Vitalstoffe:

  • Vitamin B1 (Thiamin), B2 (Riboflavin), B3 (Niacin), B5 (Pantothensäure), B6 (Pyridoxin)
  • Vitamin C, D und E
  • Folsäure
  • Betakarotin
  • Biotin
  • Cholin
  • Inosit

Naturbelassene Spurenelemente und Mineralstoffe:

  • Eisen
  • Magnesium
  • Kalzium
  • Kalium
  • Zink
  • Phosphor
  • Kupfer
  • Mangan
  • Jod

Tipp: 100g bio-fermentiertes Reisproteinpulver enthält nur ca. 3g komplexe Kohlenhydrate sowie etwa 1g Fett.

Pflanzliches Protein vs tierisches Protein

Reisproteinpulver im Vergleich zu Whey-Protein

Die im Reisprotein vorhandenen Aminosäuren bestätigen ein annähernd vergleichbares Aminosäuren-Profil wie Whey-Protein (Molkenprotein). Im Kraftsportbereich teilt man jedoch zumeist die Meinung, dass tierische Proteine besser für den Muskelaufbau geeignet seien.

Tatsächlich besitzt Reisprotein zwar alle essentiellen Aminosäuren, doch mit einem Wert von 81 eine niedrigere biologische Wertigkeit als das Molkeprotein mit 104. Hinzukommend verfügt das Whey-Protein über einen weitaus höheren Anteil der essentiellen Aminosäure Leucin, die den Aufbau und Erhalt der Muskulatur fördert.

Allerdings scheint der geringere Leucingehalt im Reisproteinpulver schneller vom Körper resorbiert zu werden als aus einem Molkeprotein. Eine im Jahre 2013 im Fachmagazin Nutrition Journal veröffentlichte Studie der Universität von Tampa (Florida) konnte weiterhin beweisen, dass das Aminosäuren-Profil im Reisproteinpulver bei einer optimalen Dosierung für den Zell- und Muskelaufbau absolut ausreicht2.

Vorteile von Reisprotein gegenüber Whey-Protein

Das aus Molke, bzw. Milch hergestellte Whey-Protein zeigt selbst bei keiner Laktoseintoleranz oder Milchallergie oftmals Nebenwirkungen wie Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall sowie Hautirritationen.

Außerdem nimmt mit zunehmendem Alter die Milchunverträglichkeit zu, da der Milchzucker nicht mehr optimal verdaut wird.

Reisproteinpulver punktet mit besserer Verträglichkeit, ist leicht verdaulich und hypoallergen.

Weitere Vorteile von Reisproteinpulver:

  • es fördert die Regeneration und den Muskelaufbau
  • wirkt altersbedingtem Muskelabbau entgegen
  • beeinflusst Zellprozesse positiv und steigert den Stoffwechsel
  • beschleunigt den Fettabbau
  • enthält bedeutend weniger gesättigte Fettsäuren und schützt somit vor Arterienverstopfung und Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • reguliert den Blutzuckerspiegel, erhöht die Insulinempfindlichkeit und beugt Diabetes vor
  • hält den Cholesterinspiegel niedrig
  • unterstützt die Blutbildung sowie Blutgerinnung
  • wirkt aktivierend auf den Hormonhaushalt
  • keine Nebenwirkungen wie Hautunreinheiten bzw. Hautirritationen
  • uneingeschränkt zur vegetarischen und veganen Nahrungsergänzung geeignet

Nicht zuletzt sollte erwähnt werden, dass die ökologische Herstellung von Reisprotein gegenüber dem Molkenprotein ohne hohen Energie- sowie Ressourcenaufwand auskommt und in Bezug auf Umweltbewusstsein klar an vorderster Stelle steht.

Wer profitiert von Reisprotein?

Als Nahrungsergänzung trägt Reisproteinpulver zu einer gesunden und vollwertigen Ernährung bei und ist für alle, die ihren Körper optimal mit Eiweiß, Vitaminen sowie Spurenelementen versorgen möchten, geeignet.

Im Besonderen ist Reisproteinpulver folgenden Personengruppen zu empfehlen:

Sportler und Bodybuilder
Ob Ausdauer- oder Krafttraining, Sportler haben einen erhöhten Bedarf an Aminosäuren. Reisprotein regt die Regeneration von Muskeln an, fördert das Muskelwachstum und stärkt die Gelenke.

Allergiker
Reisprotein besitzt hypoallergene Eigenschaften. Es enthält weder Laktose, Gluten, Soja oder Weizen und ist die perfekte Alternative für Menschen mit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit sowie Allergiker.

Veganer und Vegetarier
Neben pflanzlichen Nahrungsmitteln ist Reisprotein ein nützlicher Eiweißersatz sowie Lieferant von Vitaminen und Spurenelementen in der vegetarischen bzw. veganen Ernährung.

Personen während einer Diät
Wird bei einer Diät die Kalorienzufuhr reduziert, werden ebenfalls weniger Proteine mit der Nahrung aufgenommen. Um das Defizit an Aminosäuren auszugleichen, die für einen gesunden Stoffwechsel und kontinuierlichen Fettabbau unverzichtbar sind, ist das kalorienarme Reisproteinpulver zu empfehlen.

Bei Low Carb Diäten (wenige Kohlenhydrate, jedoch eiweiß- und fettreiche Kost) liefert das Reisprotein Eiweiß in beträchtlichen Mengen.

Schwangere und Stillende
In der Schwangerschaft und Stillzeit besteht ein erhöhter Vitamin-, Nährstoff- sowie Proteinbedarf, welcher durch Reisproteinpulver aufgefüllt werden kann.

Kinder
Aufgrund seiner guten Verträglichkeit und des Aminosäuren-Profils, was der Muttermilch bis zu 98% ähnelt, eignet sich Reisproteinpulver ebenfalls für Kinder. Es gewährleistet eine ausgewogene Protein- und Nährstoffversorgung in den Wachstumsphasen.

Senioren
Im Seniorenalter baut der Körper weniger körpereigene Proteine auf, was zu einem kontinuierlichen Muskelabbau führt. Reisprotein unterstützt nicht nur den Muskelaufbau, sondern beugt bei älteren Personen einem Muskelabbau vor, indem es den Muskelstoffwechsel aktiviert.

Eine Studie der University of Texas Medical Branch und der University of Central Florida beweist sogar, dass die Aminosäuren den Muskelstoffwechsel ohne begleitende körperliche Bewegung unterstützen3.

Fazit

Das rein pflanzliche Protein aus vollwertigem Naturreis hat in den vergangenen Jahren an Beliebtheit gewonnen.

Frei von tierischen und chemischen Bestandteilen ist es besonders für Allergiker sowie Vegetarier bzw. Veganer geeignet und auf jeden Fall in diesem Punkt einem Molkeprotein vorzuziehen. Zudem darf anhand von Studien darauf vertraut werden, dass sich Reisproteinpulver mit tierischem Proteinpulver wie dem Whey-Protein messen kann.

Das leicht verdauliche, antiallergene Reisprotein weist auf 100g Pulver mindestens 80g Protein auf. Worauf beim Kauf neben der Garantie des biologischen Anbaus vordergründig geachtet werden sollte.

Artikel Optionen
Erklärungen

Symptome

Hintergrundwissen

westliche Medizin

alternative Heilkunde

Hausmittel

Ernährung

* = Affiliatelink