Gesundheit

Morgenmüdigkeit – Die häufigsten Ursachen und besten Tipps

Morgenmüdigkeit

Wer kennt es nicht? Der Wecker klingelt und man würde am liebsten weiter schlafen. Die Morgenmüdigkeit betrifft heutzutage eine Vielzahl an Menschen. Ein unruhiger Schlaf sorgt schnell für eine viel zu kurze Nacht und man startet bereits völlig übermüdet in den Tag. Gerade am Morgen kämpfen viele Menschen mit einer Müdigkeit, die an die Substanz geht. Verschiedene Ursachen führen zu der Morgenmüdigkeit und machen das allmorgendliche Aufstehen täglich zur Qual. Wir möchten Ihnen dabei helfen, Ihre Morgenmüdigkeit zu besiegen, indem Sie die möglichen Ursachen erkennen und dann mit den richtigen Strategien und Tipps diese bekämpfen.

Viel zu niedriger Blutdruck

Einer der wohl meisten Ursachen ist ein viel zu niedriger Blutdruck! Wer schon tagsüber mit einem niedrigen Blutdruck zu kämpfen hat, sollte auf jeden Fall morgens mal seine Blutdruckwerte ganz genau und stetig kontrollieren. Sollte sich der Verdacht bestätigen, dass der eigene Blutdruck im Keller ist hilft schon ein langsames wach werden.

Den Wecker einfach etwas früher stellen und die Snooze Funktion ruhig in Anspruch nehmen. Auch das Aufstehen an sich sollte bei niedrigem Blutdruck langsamer von statten gehen.

So kann man der Morgenmüdigkeit verursacht durch zu niedrigem Blutdruck aus dem Weg gehen.

Frische Luft und Frühsport bringen Morgenmuffel in Schwung

Frühsport

Wer an einer chronischen Morgenmüdigkeit leidet, muss handeln.

Es gibt ein paar einfache Tricks, die wirklich Wunder bewirken können. Der gute, alte Frühsport bringt mit Sicherheit den müden Körper schnell in die richtige Form und man startet schon von vornherein frisch und munter in den Tag!

Für ein Muntermacher-Frühsport-Programm muss man kein Athlet oder Hochleistungssportler sein. Ein paar einfache Übungen, wie Kniebeugen, Arm kreisen oder auch das Hüft-Kreisen reichen bereits aus. Es reichen auch tatsächlich ein paar Minuten. Der ganze Stoffwechsel wird genau mit diesen einfachen Übungen ganz schnell in Schwung gebracht und schaltet automatisch auf den Wach-Modus. Der Geheimtip lautet hier wie so oft: Yoga. Dieses Video hilft dabei, selbst nach einer zur kurzen Nacht wieder auf die Beine zu kommen.

Aber auch frische Luft kann helfen. Ganz wichtig! Bitte das Fenster weit öffnen und tief ein- und ausatmen! Ein gekipptes Fenster kann nicht genügend Luftzufuhr bringen.

Überdenken sie aber auch bei einer chronischen Morgenmüdigkeit die eigene Lebensweise.

Wer spät noch viel und ungesundes isst, schläft automatisch unruhiger. Eine ruhige Nachtruhe wirkt sich positiv auf den eigenen Körper aus und sorgt auch am Morgen bereits für Entspannung. Eine leichte Kost am Abend kann durchaus helfen der eigenen Morgenmüdigkeit den Kampf an zu sagen.

Grünen Tee statt Kaffee am Morgen?

In Deutschland steht als Morgen-Getränk Nummer 1 natürlich der Kaffee.

Aber gerade bei Menschen, die morgens unter extremer Müdigkeit leiden, kann ein Kaffee auch gerne mal die gegensätzliche Wirkung erzielen.

Grüner Tee ist nicht nur gesund, sondern macht Körper und Geist fit, vital und wach. Selbstverständlich kann auch weiterhin der heiß geliebte Kaffee genossen werden, aber dann in Maßen. „Viel hilft nicht immer viel“ und genau dieses Sprichwort sollte beim Kaffee besonders in Augenschein genommen werden.

Je mehr Koffein dem Körper zugeführt wird, desto müder wird er nämlich.

Übrigens: wer die Vorteile von grünem Tee genießen mag, aber ungerne Tee trinkt, bekommt Extrakte mittlerweile auch in Kapselform*.

Das Frühstück muss sein

Es wird immer wieder gepredigt, dass man für einen guten Start in den Tag auf jeden Fall ordentlich frühstücken soll.

Der Kreislauf kommt am besten in Schwung, wenn man mit einem gesunden und gehaltvollen Frühstück in den Tag startet. Kohlenhydrate, Eiweiß und Protein sollten das Frühstück bestimmen.

Aber natürlich dürfen auch die Vitamine keinesfalls fehlen. Wer sich noch einen Extra Gefallen tun möchte, der sollte vor dem Frühstück bereits ein Glas Wasser trinken.

Verfeinern kann man das Wasser mit Apfelessig und Honig. Nach solch einem Frische Kick fühlt man sich wirklich wie neu geboren und kann voller Energie in den Tag starten.

Wichtig ist es vor allem, dass Frühstück trotz der Eile und Hektik am Morgen zu genießen. Hier helfen auch die 7 Tipps gegen permanenten Stress. Man sollte sich zum frühstücken beispielsweise immer hinsetzen und sich nicht durch Handy, Zeitung oder Fernseher ablenken lassen.

Nichts für Warmduscher

Auch wenn man selbst überzeugter Warmduscher ist, sollte man vielleicht mal die Temperatur etwas ausreizen beim morgendlichen Dusch Gang. Wechselduschen beleben jeden müden Körper und bereiten perfekt auf den bevorstehenden Tag vor.

Wer sich dieser Tipps gegen Morgenmüdigkeit annimmt, wird wahrscheinlich verwundert sein, wie fit man sich fühlen kann. Es sind zwar nur ein paar einfache Hilfsmittel, die aber selbst den größten Morgenmuffel zu einem fitten Frühaufsteher machen werden.

Weiterführende Weblinks

Diesen Beitrag teilen

Über den Autor

Vital Fit & Gesund Redaktion

Unsere Redaktion legt großen Wert auf umfassende, fachlich recherchierte und gleichzeitig leicht verständliche Artikel. Dafür arbeiten wir seit Jahren mit erfahrenen Experten zusammen. Mehr Informationen zur Redaktion und unseren Autoren finden Sie auf der Seite Über uns

Artikel Optionen
Erklärungen

Symptome

Hintergrundwissen

westliche Medizin

alternative Heilkunde

Hausmittel

Ernährung

* = Affiliatelink