Aktuell Gesundheit

Leber entgiften schützt vor Überlastung

Leber entgiften

Die Leber ist nicht nur einfach ein Organ, welches sich auf der rechten Seite unseres Körpers befindet. Dieses Organ ist die zentrale Entgiftungsstelle.

Sowohl Stoffwechsel- als auch Abfallprodukte werden von der Leber umgewandelt und dann über die Nieren ausgeschieden.

Das größte Organ in unserem Körper – neben der Haut – sorgt tagtäglich dafür, dass mit Hilfe von Galle und Nieren Medikamente und auch Alkohol abgebaut und ausgeschieden werden.

Kommt es zu einer Überlastung der Leber kann sich dies in Form von Abgeschlagenheit und Müdigkeit zeigen, da die Giftstoffe nicht mehr aus dem Körper gelangen und daher abgelagert werden.

Damit dieses Burnout der Leber erst gar nicht entstehen kann, ist es wichtig, dass dieses Organ mindestens einmal pro Jahr entgiftet wird. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten wie man die Leber entgiften kann. Ob mit natürlichen Hausmitteln oder mit Nahrungsergänzungsmitteln – es steht jedem frei wie er diesen Reinigungsprozess durchführen möchte.

Wichtig ist hier nur die Regelmäßigkeit, damit das größte Organ in unserem Körper auch hin und wieder mal ein wenig durchschnaufen kann.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Was entgiftet die Leber?
  2. Welche Lebensmittel entgiften die Leber?
  3. Grundlagen der Leber Entgiftung
  4. Mariendistel zum Leber entgiften verwenden
  5. Entgiftung der Leber mit Natriumsulfat
  6. Die Leber mit Nahrungsergänzung entgiften
  7. Psychisches Gleichgewicht beim Leber entgiften

Was entgiftet die Leber?

Um der Leber ein wenig unter die Arme greifen zu können, muss ein ganzheitliches Programm erfolgen. Die Entgiftung der Leber kann nicht nur halbherzig durchgeführt werden, sondern es gilt sich einen gewissen Zeitraum über strikt an gewisse Dinge zu halten. Wird das Leber Programm nicht zur Gänze durchgezogen, ist es eigentlich ein Schuss in den Ofen, wird sich die Leber nicht regenerieren können.

Doch was entgiftet die Leber tatsächlich? Wie kann der Lebensalltag oder die Ernährung umgestellt werden, damit die Leber bei ihrer Entgiftung auch tatsächlich ausreichend unterstützt wird?

  • Grundsätzlich sollte die Ernährung so umgestellt werden, dass sie einen Überschuss an Basen aufweist.

    Bei dieser Ernährung werden Lebensmittel, die Säuren bilden vollständig gemieden. Mit Hilfe dieser Nahrungsumstellung können bestehende Übersäurerungen nach und nach wieder abgebaut werden. Mit der basenüberschüssigen Ernährung wird das große Ziel ins Auge gefasst, dass im Körper und in der Leber wieder ein Gleichgewicht entsteht.

    Mit Hilfe einer basischen Ernährung kann der Zustand der Ausgeglichenheit zudem über einen längeren Zeitraum hinweg gehalten werden. Grundsätzlich stellt eine leberfreundliche Ernährung die Grundlage für jede Entgiftung dar.

  • Etwa alle vier Wochen sollte eine Leberentgiftung zudem mit Hilfe von Probiotika durchgeführt werden.

    Es macht nichts aus wenn die Probiotika länger als vier Wochen genommen werden, da sie auch dann noch eine unterstützende Maßnahme mit sich bringen und dem Organismus nicht schaden. Grundsätzlich wird jeweils zu den Mahlzeiten – aber mindestens zweimal täglich – die Zufuhr von Probiotika empfohlen. Diese können in Form von speziellen Joghurts aber auch mittels Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden.

  • Die Leberreinigung beginnt mit einer Darmreinigung. Diese wird nachfolgend noch genauer unter die Lupe genommen.
  • Schon während der Darmreinigung kann mit Hilfe von Bitterstoffen ans Werk gegangen werden. Es gibt hier unterschiedliche Möglichkeiten, die von Löwenzahnblattpulver bis hin zu Bitterbasenpulver reichen können.
  • Zusätzlich wird empfohlen, dass während einer Leberkur auch Curcumin zugeführt wird. Curcumin gibt es in Form von Kapseln* oder Pulver zu kaufen. Es handelt sich um einen Farbstoff, der sehr gelb-rötlich erscheint und aus der Kurkuma Pflanze gewonnen wird.

    Curcumin wird nicht nur in der Lebensmittelindustrie zum Färben von Nahrungsmitteln und als Geschmacksträger für Aromastoffe eingesetzt, sondern auch bei der Entgiftung der Leber kann dieses pflanzliche Heilmittel wahre Wunder bewirken.

    Das Curcumin unterstützt den Organismus bei Entzündungsprozessen, bei der Osteogenese, bei der Immunabwehr, aber auch beim Fettstoffwechsel und beim Zuckerstoffwechsel. Hier hakt vor allem die Hilfe bei der Leber ein, denn auch Fette und Zucker werden in der Leber umgebaut.

  • In den Speiseplan sollten Lebensmittel wie Radieschen, Brokkoli und Avocados eingeplant werden. Im Internet finden sich zahlreiche Rezepte, die zauberhafte Gerichte auf den Tisch bringen können.
  • Vor allem das Würzen mit Knoblauch stellt eine wichtige Komponente dar, denn diese Knollen unterstützen die Leber auf unterschiedliche Art und Weise.
  • Smoothies sind in den letzten Jahren in aller Munde. Die gesunden Drinks aus Früchten schmecken aber nicht nur sonderlich gut, sondern können in Form von grünen Smoothies auch die Leber bei der Entgiftung unterstützen.
  • Das Trinken von basischen Tees stellt ebenfalls einen wichtigen Eckpfeiler bei der Leberentgiftung dar.

Welche Lebensmittel entgiften die Leber?

Nachdem nun auf die grundlegenden Dinge für die Leberreinigung eingegangen wurde, stellt sich die Frage welche Lebensmittel entgiften die Leber. Es gibt zahlreiche Mittelchen, welche die Reinigung der Leber in Angriff nehmen können.

Wer aber auf natürliche Mittel setzt, der wird sich immer wieder die Frage stellen wie soll ich mich ernähren? Die Entgiftung der Leber kann auch in den Alltag eingebaut werden. Einfach die Ernährung ein wenig umstellen und schon wird der Leber ein wenig unter die Arme gegriffen.

Knoblauch

Im Knoblauch sind zahlreiche schwefelhaltige Stoffe enthalten, welche jene Enzyme in der Leber aktivieren können, die für die Ausscheidung von giftigen Stoffen verantwortlich sind.

Knoblauch setzt bei der Leberreinigung aber auch an einer ganz anderen Stelle an, denn in dieser Knolle ist zudem ein Spurenelement enthalten, welches die Leber nicht nur vor giftigen Stoffen schützen sondern auch die Prozesse der Entgiftung unterstützen kann.

Tee

Im grünen Tee sind sekundäre pflanzliche Stoffe enthalten, die auch unter dem Namen Catechine bekannt sind. Hierbei handelt es sich um spezielle Stoffe, die auch antioxidativ wirksam sind, wodurch Fettansammlungen in der Leber abtransportiert und die Leber entgiftenFunktionen gefördert werden. Noch besser wäre der Leber-Kräuter Tee*, welcher zahlreiche Kräuter enthält, die die Leber auf ganzer Linie unterstützen.

Um die Leber entgiften zu können, sollten mindestens 2 bis 3 Tassen Tee täglich getrunken werden.

Der Tee schmeckt anfänglich wahrscheinlich ein wenig gewöhnungsbedürftig, kann aber mit etwas Honig im Geschmack aufgepeppt werden.

Avocados

Mit Hilfe von Avocados können Beschädigungen der Leber wieder saniert werden. Mit den enthaltenen Gluthation können freie Radikale abgefangen werden. Hierdurch kann die Zufuhr von Avocados die Leber vor der Belastung aufgrund von Giftstoffen bewahren. Grundsätzlich wird empfohlen, dass rund eine bis zwei Avocados pro Woche verzehrt werden zum erfolgreichen Leber entgiften.

Walnüsse

Walnüsse schmecken nicht nur gut und können beim Backen verwendet werden, sie unterstützen auch beim Leber entgiften. In Walnüssen sind insgesamt drei Stoffe enthalten, welche für die Leber wichtig sind. Neben Gluthation und Omega-3 Fettsäuren ist auch L-Arginin in großen Mengen enthalten.

Diese drei Stoffe helfen der Leber dabei, dass der entstandene Ammoniak entgiftet wird. Die Walnüsse sollten am besten in der Schale gekauft und vor dem Schlucken sehr gut gekaut werden.

Radieschen, Brokkoli und Rettich

In all diesen drei Lebensmitteln befinden sich große Mengen an Senfölglykosiden. Diese regen die Tätigkeit der Leber an und lösen im Anfangsstadium sogar Gallensteine auf. Leber entgiften kann so lecker sein.

So könnte also eine gesunde Mahlzeit zur Entgiftung der Leber aussehen:

Leber entgiften Mahlzeit

Die Grundlagen der Leber Entgiftung

Die Leber Entgiftung baut sich aus zahlreichen Komponenten auf und sollte mindestens über vier Wochen hinweg durchgeführt werden. Nicht nur die richtige Ernährung und das eine oder andere Nahrungsergänzungsmittel können die Leber Entgiftung vorantreiben, auch die Darmreinigung stellt einen wichtigen Faktor dar.

Nahrung und Getränke gelangen erst über den Darm und werden dann in die Leber weitergeleitet. Das bedeutet, dass bereits das System vor der Leber einwandfrei funktionieren sollte, damit die Entgiftungszentrale nicht mehr so viel zu tun hat.

Der Darm wird auch immer wieder als die Pfortader der Leber bezeichnet. Alles was hier durchgeschleust wird, gelangt auf direktem Wege in die Leber und wird entgiftet. Je schlechter allerdings der Zustand des Darmes und des Verdauungssystems ist, umso mehr wird die Leber bei der Entgiftung belastet.

Nicht nur die Gesundheit der Leber wird verbessert

Hier kann ein Teufelskreis entstehen, der lediglich durch die Leber Entgiftung aber auch durch die Entgiftung des Darmes unterbrochen werden kann. Schon bei einer Störung der Darmflora werden die Schleimhäute im Darm nicht mehr ausreichend geschützt.

Nach und nach beginnen sich im Darm aufgrund der Inbalance Bakterien und Pilze anzusiedeln, diese erzeugen Gifte, die schnurstracks in die Leber gelangen und damit eine zusätzliche Belastung mit sich bringen.

Zudem bringt eine Störung der Darmflora noch ein weiteres Problem mit sich. Die Nahrung wird nicht mehr ausreichend verdaut, wodurch die Leber nachfolgend ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wird. Im Darm beginnen Gärungsprozesse, bei denen auch Giftstoffe erzeugt werden.

Die unverdauten Produkte des Stoffwechsels und kleinere Partikel wandern weiter in die Leber und belasten diese erneut. Deswegen ist es wichtig, dass die Leber Entgiftung auch immer mit einer Reinigung des Darmes einhergeht.

Hier sollten keine halben Sachen gemacht werden, denn sonst kommt auch die Leberentgiftung nicht gänzlich zur Geltung.

Mindestens einmal im Jahr die Leber entgiften

Die Leber ist nicht nur das größte Organ in unserem Körper, sie übernimmt auch die Entgiftung unseres Organismus. Selbst wenn uns die Leber tagsüber nicht auffällt, und wir gar nicht wahrnehmen, dass wir sie haben, arbeitet dieses Organ 24 Stunden am Tag auf Hochtouren.

Erst wenn es zu einer Beeinträchtigung der Leber kommt, merken viele von uns was wir an diesem Organ eigentlich haben.

Deswegen sollte die Leber mindestens einmal im Jahr ein wenig entlastet werden, soll zur Ruhe kommen können, sollte sich wieder ein wenig regenerieren. Wir haben nur diese eine Leber und diese gilt es auch immer wieder zu pflegen.

Was sind schon vier Wochen im Jahr, in denen man sich an ein straffes Programm halten muss, wenn doch der Leber unter die Arme gegriffen werden kann?

Wer sich für die Entgiftung der Leber entscheidet, dem stehen nicht nur pflanzliche Nahrungsmittel und Heilmittel zur Verfügung. Zusätzlich werden in Reformhäusern aber auch im Internet zahlreiche Nahrungsergänzungsmittel angeboten, welche die Leber Entgiftung ein wenig erleichtern sollen.

Ein solches Mittel ist zum Beispiel das Clean Body Detox der Firma BodyFokus. Darüber hört man gerade in den letzten Monaten sehr viel, doch ob das Mittel wirklich das taugt was der Hersteller verspricht erfährst Du im verlinkten Testbericht.

Leber entgiften Infografik

Diese Infografik teilen und verwenden

Diese Infografik darf von anderen Nutzern und Webseiten geteilt, verbreitet und verwendet werden, solange die Urheberschaft von Vital Fit & Gesund erkenntlich bleibt. Setzen Sie hierfür bitte einen Link auf
https://www.vital-fit-und-gesund.de/leber-entgiften/

 

Die Entgiftung der Leber regt den Gallenfluss an

Die Entgiftung der Leber setzt an vielen Stellen an. Vor allem sollte auch der Gallenfluss bei dieser Kur ein wenig angeregt werden, was mittels Löwenzahn möglich ist. In dieser Pflanze sind unter anderem auch Bitterstoffe enthalten, die in Summe mit den anderen Inhaltsstoffen den Gallenfluss und den Appetit ein wenig anregen.

Zusätzlich wird mittels Löwenzahn noch ein weiterer Aspekt eröffnet, es werden nämlich Abfallprodukte schneller über die Nieren ausgeschieden.

Wer allerdings unter einem Gallengangsverschluss leidet, der sollte auf Löwenzahn auf jeden Fall verzichten. Hier gibt es bereits eine Blockade im Durchgang, wird dann der Gallenfluss noch angeregt, kann es zu gesundheitlichen Problemen kommen.

Neben der Anregung des Gallenflusses stellt bei der Entgiftung der Leber auch die Regeneration einen wichtigen Pfeiler dar. Hierbei steht vor allem die Artischocke im Fokus des Interesses. Die enthaltene Caffeoylchinasäuren unterstützt nicht nur bei der Entgiftung der Leber sondern weist zudem auch eine regenerierende Wirkung auf.

Experten raten zu mindestens einer Leberentgiftung im Jahr

Mariendistel zum Leber entgiften verwenden

Die Mariendistel sollte bei der Entgiftung der Leber auf keinen Fall außer Acht gelassen werden. Zahlreiche Lebergifte können das Gewebe nach und nach schädigen, wobei die Inhaltsstoffe der Mariendistel als Gegenspieler gesehen werden können.

Mit Hilfe der Mariendistel wird die Oberfläche der Leber ein wenig verändert, wodurch das Eindringen von toxischen Stoffen weitgehend verhindert werden kann. Durch die Zufuhr von Mariendistel bildet sich eine Art Schutzfilm um das Lebergewebe herum. Wer sich für eine Leber Entgiftung entscheidet, der sollte die Mariendistel in Form von Kapseln oder Tees zu sich nehmen, wobei 2 bis 3 Tassen täglich empfohlen werden.

Mariendistel in Kapselform ist bereits ab etwa 15€* für einen Vorrat für drei Monate erhältlich.

Leber Entgiftung mit Gänseblümchen

Mit Hilfe von Gänseblümchen und Wegwarte kann die Leber während der Entgiftung auch ein wenig gestärkt werden. Gänseblümchen können in Form von Tees eingenommen werden. Schon in der Antike wurde die leberunterstützende und stärkende Wirkung der Gänseblümchen eingesetzt.

Entgiftung der Leber mit Natriumsulfat

Die Leberentgiftung kann auch mit Hilfe von Glaubersalz durchgeführt werden. Hierbei handelt es sich um eine Form des Natriumsulfates. Glaubersalz wird oral eingenommen und weist eine stark abführende Wirkung auf. Einige Tage lang sollte nur Apfelsaft getrunken werden, diese gelten als Vorbereitung für den Einsatz von Glaubersalz.

Danach folgen zwei Tage an denen das Glaubersalz getrunken wird, wobei dieses sowohl mit Olivenöl als auch mit Grapefruitsaft kombiniert werden kann.

Keine Sorge – beim Stuhlgang werden die Exkremente jede Menge grüner Steinchen aufweisen. Dieser Vorgang ist bei der Einnahme von Glaubersalz vollkommen normal. Hierbei handelt es sich vor allem um Gallengrieß oder kleine Gallensteinchen, die mittels Stuhl aus dem Körper transportiert werden konnten.

Die Leber mit Nahrungsergänzung entgiften

Eine Leberentgiftung kann einen merkbaren Aufwand darstellen. Für bis zu einen Monat ist man dazu verpflichtet, auf seine Ernährung zu achten und bestimmte Nahrungszusätze zu sich zu nehmen, um den Reinigungseffekt einzuleiten.

Verschiedene Nahrungsergänzungsmittel wie Clean Body Detox greifen einem unter die Arme, indem sie Extrakte von mehreren entgiftungsfördernden Mitteln gleichzeitig liefern. Die Darreichungsform ist für eine leichte Einnahme meist als Pulver oder Kapsel gestaltet.

Der große Vorteil dieser Lösung ist, dass man während der Leberentgiftung flexibler ist und nicht jeden Tag verschiedene Mittel zubereiten muss. So braucht man den Prozess auch im Büro, unterwegs oder bei Mahlzeiten in Kantinen und Restaurants nicht unterbrechen.

Ein Nahrungsergänzungsmittel erleichtert die Arbeit zwar ungemein, ist aber kein Freischein. Während der Einnahme sollte man seine Ernährung auch weiterhin so gut wie möglich an die bereits genannten Hinweise ausrichten.

Psychisches Gleichgewicht hilft beim Leber entgiften

Ein wichtiger Aspekt bei der Leber Entgiftung stellt auch die psychische Hygiene dar. Auch wenn nicht jeder an die Psychosomatik glauben mag, hat sie doch einiges an sich. Auch wissenschaftlich konnte der Zusammenhang zwischen einer schlecht funktionierenden Leber und Problemen oder Stress im Alltag nachgewiesen werden.

Das Entsorgen von Giftstoffen stellt bei der Reinigung der Leber das A und O dar, sollte aber auch im Umfeld erfolgen. Was einem nicht gut tut, sollte auch nicht behalten werden. Nur mit Hilfe der psychischen Hygiene kann auch die Entgiftung der Leber mit großem Erfolg vor sich gehen.

Weitere Infos

Die Leber unter dem Elektromikroskop
Ultraschallatlas der Leber
Offizielle Informationsseite zur Lebertransplantation

Artikel Optionen
Erklärungen

Symptome

Hintergrundwissen

westliche Medizin

alternative Heilkunde

Hausmittel

Ernährung

* = Affiliatelink