Familie

Kochen mit Kindern – gesundes Essverhalten durch gemeinsames Kochen

Kochen mit Kindern

Kochen mit Kindern macht nicht nur Spaß, sondern hilft ihnen ein Gefühl für den Umgang mit Lebensmitteln zu entwickeln und ein Gespür dafür, was gesunde Ernährung sein kann.

Doch was dürfen die kleinen Hobbyköche in welchem Alter ausprobieren und wie bleibt es für Eltern und Kinder eine schöne Erfahrung und gemeinsame Zeit? Wir haben die wichtigsten Punkte für Sie zusammengestellt.

Kinder kochen mit

Der Geschmackssinn eines Kleinkindes und Kindes ist empfindlicher ausgeprägt, als bei Erwachsenen. So schmeckt ein Kind stärker Schärfe, Süßes oder Saures heraus. Umso spannender kann es für Kinder sein, Essen auf ihre Art mit den Eltern entdecken zu dürfen.

Schon ein Einkauf auf einem Wochenmarkt in seiner bunten Vielfalt kann für Kinder wie auch für die Eltern, ein inspirierendes Erlebnis sein. Allein die Gerüche und verschiedenen Lebensmittel die zum Probieren angeboten werden, können zu einer neuen Lust auf Essen und besonders zum selbst Kochen anregen.

Milde, ausgewogene, farblich bunte und ansprechende Speisen regen die Lust auf Essen bei Kindern und Kleinkindern im Besonderen an.Ernährungsexpertin Amrei Korte1

Eine Gurke oder Paprika isst sich schön angerichtet, vielleicht mit einem Plätzchenausstecher in Stern oder Herzform besser, als einfach auf den Teller gelegt.

Die Kleinen mitkochen zu lassen, stellt Eltern erst einmal vor eine Herausforderung. Was soll gekocht werden? Was ist ein Gericht, wo möglichst viel mitgeholfen werden kann? Welche Teile der Zubereitung müssen besonders, welche weniger begleitet werden?

Bei der Wahl der Gerichte sollte man darauf achten, dass diese möglichst farbenfroh gestaltet sind. Dies fördert nicht nur den Spaß, sondern auf spielerische Art das Kennenlernen der Kreativität und Ausgewogenheit einer Mahlzeit.

Kinder lernen durch das Mit-Kochen ein besseres Verständnis für frische Lebensmittel. Fertige Gerichte verlieren auf diese Weise an Wert. Besonders für die zukünftigen Ernährungsgewohnheiten kann eine solche Erfahrung ausschlaggebend sein.

Durch das Kochen erfahren Kinder nicht nur, dass eine Kartoffel erst gekocht werden muss, bevor sie weich wird oder, dass Blattspinat im Topf in sich zusammen fällt. Sie schulen auch ihre motorischen Fähigkeiten, beim Teig kneten, Gemüse schnippeln oder Salat waschen. Ihre Sinne lernen Kräuterdüfte und andere Geschmäcker kennen.

Tipps für den Ablauf

Wer das Abenteuer „Kochen mit Kindern“ angehen möchte, sollte sich Zeit lassen mit der Vorbereitung. Hilfreich ist es auch zu wissen, was das Kind oder die Kinder schon fähig sind zu helfen.

Wichtig: Lassen Sie Kinder beim Kochen niemals unbeaufsichtigt!

Auch wenn die Küche kein Hochsicherheitstrakt sein muss und Kinder selbstständig lernen sollen zu kochen – Kinder wissen nicht um die Gefahren von scharfen Messern oder Kletteraktionen an Geschirrschränken.

Der Verein Kindersicherheit e.V. bietet umfassende Informationen rund um das Thema „Kochen mit Kindern“2. An dieser Stelle zusammengefasst die wichtigsten Tipps:

  • Zeitdruck? Kochen Sie in diesem Fall ohne Kinder.
  • Schutzgitter für den Herd, Tür- und Schubladensperren, Deckel für heiße Kochplatten sollten vorhanden und einsatzbereit sein.
  • Am besten auf den hinteren Platten kochen.
  • Der Pfannenstil sollte immer nach hinten gedreht sein.
  • Wasser und Elektrogeräte immer streng getrennt halten.
  • Die Tür der Spülmaschine immer schließen und scharfe Messer mit der Spitze nach unten einsortieren.

Bereiten Sie Ihre Küche mit kindgerechten Stehmöglichkeiten vor. Hilfreich ist es auch, alle Zutaten bereit zu stellen. Je nach Alter des Kindes kann es bereits verschiedene Aufgaben übernehmen. Küchentücher sollten für eventuelle Malheurs immer bereit stehen.

Spaß macht es den kleinen Köchen und Bäckern besonders, wenn sie auch eine kleine Schürze bekommen.

Wer kann was in welchem Alter?

Die Verbraucherzentrale hat wichtige Informationen zum Thema Kochen mit Kindern für jedes Alter zusammen gestellt3.

Im Folgenden eine kurze Zusammenfassung:

  • 2 Jahre alt: Einkäufe werden ausgeräumt, Kräuter, Obst und Gemüse geerntet.
  • 3 Jahre alt: Teig rühren und kneten, Zutaten mit einfüllen, Gemüse waschen.
  • 4 Jahre alt: Gemüse und Obst (eher weich) schälen und schneiden, Tisch decken, Teig kneten und ausstechen, dekorieren, umrühren (wenn der Inhalt nicht zu heiß ist). Marmelade mit kochen.
  • 5 Jahre alt: Abwiegen, Zutaten einrühren, Kneten, Rührei oder Spiegelei braten, Kaiserschmarrn oder Pfannkuchen backen.

Regeln für einen entspannten Ablauf – Loben für das Erfolgserlebnis

Alles wird einfacher, wenn klare Regeln eingeführt werden. Zum Beispiel:

  1. Nur Mama oder Papa rühren etwas im heißen Topf um.
  2. Nur Mama oder Papa halten den Mixer, die Kinder legen ihre Hand drauf.
  3. Es wird nicht nur genascht (auch wenn das dennoch durchaus erwünscht ist).
Kochen mit Kindern backen
Sind die Regeln aufgestellt und für alle verständlich, die Zutaten bereitgestellt und vielleicht noch Schürzen verteilt, kann es losgehen.

Vergessen Sie nicht zu loben! Spaß und Erfolgserlebnisse gehören dazu, um sich für etwas zu interessieren und zu begeistern.

Ihre Küche wird danach vielleicht nicht aussehen wie gewohnt. Aber was ist eine saubere Küche gegen das Strahlen eines Kindes, das seine erste Bolognese – Soße gerührt oder seine ersten Plätzchen impulsiv und begeistert dekoriert.

Das gemeinsame Aufräumen

Zu allem Spaß beim Backen und Kochen gehört auch das weniger geliebte Aufräumen. Es ist wichtig Kindern zu zeigen, wie man mit Resten umgeht und dass auch das Aufräumen und Abspülen gemeinsam getan wird.

Rezeptideen

Kinder wollen gefordert werden, Spaß haben und Neues entdecken. Durch ein einfaches: „Das schmeckt super“, lässt sich fast jedes Kind motivieren, Ungewohntes zu probieren.

Kreative Rezeptideen helfen dabei, dass es Eltern und Kindern Spaß macht, zusammen zu kochen oder zu backen. Verschiedene Anbieter im Internet haben sich bereits speziell auf Kochen mit Kindern ausgerichtet. So zum Beispiel Chefkoch Kids. Das kostenpflichtige Angebot bietet speziell für Kinder ab sechs Jahren in kindgerechter Ansicht zahlreiche bunte und gesunde Rezepte.

Als Beispiel für praktische Rezepte finden Sie im Folgenden zwei Rezepte. Je nach Alter können Kinder bei diesen Rezepten fast die komplette Zubereitung übernehmen, sollten dabei aber nie ohne Aufsicht sein:

Bunte Schmetterlingsnudeln

Kochen mit Kindern Rezept
Zutaten3

  • 250 g Schmetterlingsnudeln
  • Etwas Salz
  • 200 g tiefgekühlte Erbsen
  • 1 Zwiebel
  • 4 Wiener Würstchen (etwa 200 g)
  • 1 Am besten eine gelbe Paprikaschote
  • 2 EL Speiseöl, z. B. Sonnenblumenöl oder Olivenöl
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Dose stückige Tomaten (400 g)
  • gemahlener Pfeffer
  • ½ TL Paprikapulver edelsüß
  • Nach Geschmack Mit Petersilie oder Schnittlauch bestreuen
  • Bestreuen mit: 100 g geriebener mittelalter Gouda

Vorbereiten

Alle Zutaten abwiegen und bereitstellen. Die Nudeln in Salzwasser nach Anleitung kochen, abgießen und gut abtropfen lassen.

Die tiefgekühlten Erbsen leicht antauen lassen. Haut von der Zwiebel abziehen und in kleine Würfel schneiden. Würstchen in kleine Stücke schneiden. Paprika waschen und auch in kleine, etwa 1cm große Stücke schneiden.

Zubereitung

Das Öl im Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel andünsten. Wenn die Zwiebeln glasig sind, die Würstchenstücke hinzufügen und etwas anbraten. Paprika, Tomatenmark, stückige Tomaten, Erbsen dazu geben und alles gut verrühren. Bei schwacher Hitze mit geschlossenem Deckel etwa 5 Minuten köcheln lassen.

Servieren

Die Soße mit Salz, Pfeffer und Paprika edelsüß mischen und abschmecken. Eventuell noch etwas Crème fraîche unterrühren. Die Nudeln mit der Soße gut vermischen und mit geriebenem Gouda bestreuen.

Für die Kleinsten: Bunte Brotgesichter

Zutaten5

  • Mehrere Vollkorn-Brotscheiben nach Bedarf
  • Kräuterquark, Quark, körniger Frischkäse
  • Nach Belieben: verschiedene Gemüsesticks (z. B. Gurken, Paprika, Karotten)
  • Tomaten
  • Evtl. Rosinen (als Pupillen)
  • Gartenkresse oder Schnittlauch
  • Salz oder Kräutersalz

Jetzt geht es ans Gestalten

Quark, Kräuterquark oder Frischkäse auf das Brot streichen. Nun wird das Gesicht, also Augen, Nase, Mund, Augenbrauen mit den Gemüsesticks belegt. Dazu kann das Gemüse noch in die dafür passende Form geschnitten werden. Kresse oder Schnittlauch als Haare, Bart oder Augenbrauen legen. Zum Schluss nach Geschmack mit etwas Salz bestreuen.

Fazit – Gemeinsam eine schöne Zeit verbringen

Kochen mit Kindern ist nicht nur für die Kinder eine inspirierende und lehrreiche Erfahrung.

Es ist eine Investition in die Zukunft, für ein gesundes, mit Freude verbundenes Essverhalten. Zudem ist es eine wunderbare Art, gemeinsam, produktiv und intensiv Zeit zu verbringen.

Diesen Beitrag teilen

Über den Autor

Vital Fit & Gesund Redaktion

Unsere Redaktion legt großen Wert auf umfassende, fachlich recherchierte und gleichzeitig leicht verständliche Artikel. Dafür arbeiten wir seit Jahren mit erfahrenen Experten zusammen. Mehr Informationen zur Redaktion und unseren Autoren finden Sie auf der Seite Über uns

Artikel Optionen
Erklärungen

Symptome

Hintergrundwissen

westliche Medizin

alternative Heilkunde

Hausmittel

Ernährung

* = Affiliatelink