Ernährung Familie

Warum brauchen Kinder Jod?

Jod für Kinder

Dass Jod für ein gesundes Wachstum von Kindern eine Rolle spielt, ist vielen Menschen bekannt. Unklar sind sie sich jedoch darüber, welche Körperfunktionen das Jod maßgeblich beeinflusst und was es auch bei Erwachsenen bewirkt. Hinzu kommen Unsicherheiten bezüglich des täglichen Jodbedarfs und der geeigneten Ernährung.

Diese Kernfragen haben wir aufgegriffen und nachfolgend alltagstaugliche Antworten zusammengestellt.

Kurzprofil des Grundnährstoffs Jod

Jod ist ein unverzichtbarer (essenzieller) Grundbaustein für den menschlichen Organismus, den er nur über die Ernährung erhält. Die Substanz findet sich in Nahrungsmitteln tierischer und pflanzlicher Herkunft. Der Jodanteil liegt allerdings durchweg im Mikrogramm-Bereich, weshalb dieser Stoff zu den Spurenelementen zählt.

Lebensnotwendig ist Jod deshalb, weil nur damit die Schilddrüse wichtige Steuerungs- und Wachstumshormone bilden kann. Ein chronischer Jodmangel führt zu erheblichen körperlichen und geistigen Entwicklungsstörungen1.

Jod — Taktgeber für Körper und Geist

Warum das Jod so wichtig ist

Als unverzichtbarer Taktgeber steuert Jod bereits im Mutterleib maßgeblich die Organsysteme wie Herz und Kreislauf, aber ebenso die Entwicklung des Gehirns und des gesamten Körperbaus. Schwerpunkte sind

  • der Energie- und Fettstoffwechsel,
  • die Herzfunktion und der Blutdruck,
  • die Funktionsabläufe im Verdauungstrakt,
  • eine gesunde Entwicklung des Nervensystems und des Gehirns sowie
  • das normale Körperwachstum und Aussehen.

Hoher Jodbedarf besteht insbesondere in der Schwangerschaft sowie in den Kinder- und Jugendjahren. Aber auch bei Erwachsenen bleibt dieses Spurenelement lebenslang der Schrittmacher für einen gesunden Körper und Geist2,3,4.

Jod und die Schilddrüsenhormone

Die Steuerungsvorgänge übernimmt das Jod nicht direkt, sondern erst nach einem zusätzlichen Syntheseschritt. Dabei entstehen die Schilddrüsenhormone T3 (Trijodthyronin) und T4 (Tetrajodthyronin), in die das Spurenelement eingebaut ist. Die Produktion dieser Hormone erfolgt ausschließlich in der Schilddrüse und nur dann, wenn Jod vorhanden ist.

Typische Jodmangelsymptome bei Kindern

Sind Kinder mit Jod unterversorgt, können schnell gesundheitliche Störungen auftreten. Häufige Symptome sind5,6:

  • Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten
  • Antriebslosigkeit und verlangsamte Reflexe
  • allgemeine Leistungsminderung
  • Teigige Haut
  • Übergewicht
  • Anzeichen einer Kropfbildung (Struma)

Hauptursachen für Jodmangel

Naturbedingte Gründe

Die Landwirtschaftsflächen in Deutschland sind jodarm, weshalb auch die pflanzlichen und tierischen Agrarprodukte sehr wenig Jod enthalten. Die Landwirte gleichen das teils mit jodiertem Tierfutter aus, was auch gesundheitsbehördlich erwünscht ist. Damit erreichen sie allerdings nicht die hohen Werte von Seefisch, der als optimale Jodquelle gilt.

Unzureichende Jodernährung von Kindern und Erwachsenen

Die Auswertung mehrerer umfangreicher Studien zur Jodversorgung aller Altersgruppen in Deutschland durch den Arbeitskreis Jodmangel (AKJ) und den Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL) zeigt folgendes Gesamtbild7:

Unabhängig vom Lebensalter sind ein gutes Drittel der Kinder und Jugendlichen sowie rund 30 Prozent der Erwachsenen mit Jod unzureichend versorgt. Ziel der Experten ist es daher, die Jodversorgung in Deutschland weiter zu verbessern, um gesundheitlichen Folgeschäden vorzubeugen.

Als wichtigste Maßnahmen für Kinder und Erwachsene empfehlen sie die vollwertige Ernährung mit jodhaltigen Lebensmitteln sowie den bewussten Einsatz von jodiertem Haushaltssalz. Besteht individuell Zusatzbedarf an Jod, raten sie zu jodhaltigen pharmazeutischen Produkten.

Risikogruppen für Jodmangel

Für einen Jodmangel gibt es unterschiedlichste Gründe wie die Mutterschaft oder bestimmte Ernährungsgewohnheiten. Als Risikogruppen gelten beispielsweise:

Schwangere

Der Körper braucht in dieser Phase durch die Hormonumstellung vermehrt Jod. Außerdem produziert die Schilddrüse des Ungeborenen ab der 12. Schwangerschaftswoche eigene Schilddrüsenhormone. Das dafür erforderliche Jod liefert der mütterliche Stoffwechsel.

Stillende, Säuglinge und Babys

In der Stillphase benötigt die Mutter weiterhin verstärkt Jod und hat zusätzlich Bedarf, da sie ihr Kind über die Muttermilch mit dem Spurenelement voll mitversorgt. Erhalten Säuglinge und Babys selbst hergestellte Beikost ohne Jodzusatz, ermöglichen Jodtabletten den Ausgleich.

Vegetarier und Veganer

Pflanzliche Produkte sind besonders jodarm. Wer ganz auf tierische Kost, Milchprodukte und Seefisch verzichtet, ist ohne Jod-Zusatzstoffe schnell unterversorgt.

Verwender tierischer Bio-Lebensmittel

Viele Biolandwirte setzen jodiertes Tierfutter zurückhaltend ein. Bioprodukte wie Fleisch oder Milch enthalten dadurch teils deutlich weniger Jod als konventionell erzeugte Lebensmittel.

Bedarfsdeckung und Mangelvorsorge gehen Hand in Hand

Offizielle Referenzwerte

Für Jugendliche und Erwachsene beziffern Experten den täglichen Jodbedarf in Deutschland auf 180 bis 200 Mikrogramm (µg). Schwangere und Stillende benötigen etwa 230 bis 260 µg, Kinder altersabhängig 80 bis 180 µg. Die Referenzliste der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) zeigt die Details8:

LebensphaseEmpfohlene tägliche Jodzufuhr
Schwangere230µg
Stillende260µg
Säuglinge
0 bis 4 Monate40µg
4 bis 12 Monate80µg
Kinder
1 bis 4 Jahre100µg
4 bis 7 Jahre120µg
7 bis 10 Jahre140µg
10 bis 13 Jahre180µg
13 bis 15 Jahre200µg
Jugendliche und Erwachsene
15 bis 51 Jahre200µg
51 Jahre und älter180µg

Referenzwerte und Mangelvorsorge kombinieren – geht das?

Ja, denn die Referenzwerte decken einerseits den Jodbedarf und sind andererseits die perfekte Vorsorge. Im Familienalltag geht beides Hand in Hand, wenn die Eltern die Empfehlungen der Fachgesellschaften stufenweise umsetzen:

Die erste Stufe beinhaltet eine ausgewogene Ernährung mit Lebensmitteln wie Fleisch, Seefisch und Milchprodukten. Sie sorgt erfahrungsgemäß für circa 100 µg Jod täglich.

Die nachfolgende Tabelle zeigt dazu beispielhaft den Jodgehalt einiger Lebensmittel:

LebensmittelJodgehalt (pro 100g)
Vollkornbrot ohne Jodsalz3µg
Mischbrot mit Jodsalz25µg
Schweinefleisch5µg
Rindfleisch7µg
Schellfisch190µg
Fischstäbchen paniert175µg
Kabeljau70µg
Scholle40µg
1 Hühnerei6µg
Trinkmilch7µg
Tomaten2µg

Eine Online-Planungstabelle mit Rechner zum Jodgehalt pro Mahlzeit für Kinder und Erwachsene hilft bei der täglichen Speisenauswahl: http://www.jod-fuer-zwei.de/seiten/jodtabelle.html

Jodsalz
Die Stufe zwei betrifft jodiertes Kochsalz. Wer es im Haushalt konsequent nutzt und vorzugsweise mit Jodsalz hergestellte Fertigprodukte wie Pizzen oder Brot einkauft, kommt auf weitere 80 bis 100 µg Jod. Falls industriell hergestellte Lebensmittel Jod enthalten, steht das auf der Packung. Bei Brot hilft das Nachfragen.

Die dritte Stufe sind frei verfügbare Nahrungsergänzungsmittel oder Jodtabletten. Die unterstützen vor allem die Risikogruppen. Wichtig sind hier ferner folgende Hinweise:

Schwangere und Stillende haben einen zusätzlichen Tagesbedarf an Jod von 150 bis 200 µg, wobei sie individuelle Details mit einem Arzt klären sollten. Für Kinder genügen 50 µg, für Jugendliche und Erwachsene 100 µg täglich. Die genannten Mengen schließen eine Überdosierung aus, die erst oberhalb einer Tagesdosis von 500 µg beginnt.

Fazit

Die Versorgung der Bevölkerung in Deutschland mit dem lebensnotwendigen Spurenelement Jod liegt, ausgedrückt in Schulnoten, bei etwa 3 bis 4. Immerhin weisen noch etwa ein Drittel aller Kinder und Erwachsenen einen Jodmangel auf.

Als Abhilfe empfehlen Experten, die Ernährung innerhalb der Familie bewusst auf eine gute Jodversorgung auszurichten. Kernpunkte sind eine möglichst natürliche Speisenauswahl und die konsequente Verwendung von jodiertem Haushaltssalz.

Diesen Beitrag teilen

Über den Autor

Dr. Erwin Spiegel

Erwin ist promovierter Chemiker und arbeitet seit über 30 Jahren als geprüfter wissenschaftlicher Klinikreferent. Mit seinem großen Erfahrungsschatz ist er der richtige Ansprechpartner für schulmedizinische und pharmazeutische Fragenstellungen. Mehr Informationen zu unseren Autoren finden Sie auf der Seite Über uns