Ernährung

Gerstengraspulver – Inhaltsstoffe und Wirkung

Gerstengraspulver

Obwohl Gerstengras zu den kostbarsten Lebensmitteln unserer Erde gehört, hält sich die Popularität noch in Grenzen. Doch Gerstengras ist nicht nur ein wunderbares Lebensmittel mit einer besonderen Nährstoffdichte, es enthält auch weitere wirkungsvolle Inhaltsstoffe, die das Gerstengras in die Gruppe der natürlichen Heilmittel einreihen.

Wissenschaftliche Studien belegten die besonderen Wirkungen auf den Körper, zu welchen die Linderung von Symptomen der chronischen Darmerkrankungen, die Senkung des Cholesterinspiegels und die Bekämpfung von Krebszellen zählt. Doch kann Gerstengraspulver nicht nur die Wissenschaft überzeugen, sondern auch die Anwender?

Gerstengras
Bei Gerstengras handelt es sich um ein Süßgras, welches aus dem bekannteren Gerstenkorn gezogen wird. Genauer sind damit die frischen Blätter bzw. der grüne Halm gemeint, welche aus dem Gerstenkorn heranwachsen. Dafür werden die Gerstenkörner einfach in die nahrhafte Erde gepflanzt.

Das Gerstengras wirkt eigentlich sehr unscheinbar, kann aber nach der Ernte getrocknet und zu dem wirkungsvollen Gerstengraspulver weiterverarbeitet werden.

Inhaltsstoffe

Kaum ein anderes Lebensmittel kann mit der besonderen Nährstoffdichte des Gerstengras mithalten. So vereint es eine einzigartige Zusammenstellung an Nährstoffen, Mineralstoffen, Vitaminen, sekundären Pflanzenstoffen und Antioxidantien.

Übersicht der Nähr- und Vitalstoffe

Die Mengenangaben beziehen sich auf 3,5g (1 gehäufter Teelöffel)

Inhaltsstoffpro 3,5g (1 TL)
Kohlenhydrate1,6g
Eiweiß0,86g
Chlorophyll18,5mg
Calcium15mg
Kupfer17µg
Jod8µg
Eisen0,87mg
Magnesium3,9mg
Phosphor14mg
Selen3,5µg
Natrium1mg
Schwefel10,5mg
Zink62µg
Vitamine A, B1, B2, B3, B5, B6, B8, B12, C, E, K
Zahlreiche essentielle und nichtessentielle Aminosäuren

All diese Nähr- und Vitalstoffe werden für einen reibungslosen Ablauf verschiedener Funktionen im Körper benötigt.

Während Kohlenhydrate dem Körper Energie liefern, sind Eiweiße mit ihren Aminosäuren am Aufbau der Zellen beteiligt. Vitamine schützen den Körper vor freien Radikalen und stärken nebenbei das Immunsystem. Mineralstoffe (Mengen- und Spurenelemente) sind im Körper für die verschiedenen Regel- und Steuerfunktionen zuständig.

Bei Chlorophyll handelt es sich um den grünen Pflanzenfarbstoff, welcher in seinem Aufbau unserem körpereigenen roten Blutfarbstoff ähnelt. Chlorophyll besitzt eine antioxidative Wirkung und bekämpft verschiedene Schadstoffe im Körper.

Gerstengras im Vergleich zu herkömmlichen Lebensmitteln

Vor einigen Jahrzenten stellte der japanische Wissenschaftler Dr. Yoshihide Hagiwara fest, dass Gerstengras mehr Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Chlorophyll, Bioflavonoide und Enzyme enthält, als andere bekannte Grünpflanzen1. Auch im Vergleich zu herkömmlichen Lebensmitteln kann Gerstengras mit seinen Inhaltsstoffen überzeugen und besitzt

  • 7 mal mehr Vitamin C als Orangen
  • 11 mal mehr Calcium als Kuhmilch
  • 5 mal mehr Eisen als Brokkoli und Spinat
  • 4 mal mehr Vitamin B1 als Weizenvollkorn
  • ebenso viel Zink wie herkömmliche Zinkquellen (tierischen Ursprungs)

Wirkung

Neben der ausgewogenen Nährstoffkombination kann der Körper bei einer regelmäßigen Einnahme von Gerstengraspulver einen gesundheitlichen Nutzen aus den verschiedenen Wirkungen ziehen.

So zählt Gerstengras zu den basischen Lebensmitteln, die einer Übersäuerung im Körper vorbeugen. Dabei wird der Säure-Basen-Haushalt konstant gehalten und die Säurebildung im Körper gehemmt. Die verschiedenen pH-Werte im Körper liegen folglich optimal vor und schützen die Körperzellen vor schädlichen Einflüssen.

Gerstengras verfügt über einen besonderen sekundären Pflanzenstoff, der als Proanthocyanidin bekannt ist. Dieser setzt seine positiven Wirkungen in den Zellen frei und schützt damit vor Schadstoffen und freien Radikalen. Neben den Zellen wird mit dem sekundären Pflanzenstoff auch das Immunsystem geschützt. Folglich kann das Risiko für entzündliche Erkrankungen, Infektionen oder auch Krebs gesenkt werden.

Gerstengraspulver in Schale
Der Pflanzenstoff überzeugt aber auch mit seinen besonderen Wirkungen auf die Haut. Er schützt dabei die zwischenliegenden Faserproteine der Hautzellen, welche wiederrum für die nötige Spannkraft und Elastizität der Haut.

Zudem besitzt Gerstengras eine cholesterinsenkende Wirkung und beugt damit verschiedenen Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. Schlaganfall, Bluthochdruck, Herzinfarkt) vor. Dabei wird das schädliche LDL-Cholesterin im Körper gesenkt, das für die Verstopfung der Arterien verantwortlich ist.

Aufgrund der cholesterinsenkenden Wirkung eignet sich Gerstengras auch bei der Behandlung von Diabetes mellitus Typ 2, da hier in der Regel ein hoher Cholesterinspiegel vorliegt. Zudem besitzt Gerstengras auch einen positiven Effekt auf den Blutzuckerspiegel.

Besonders wirkungsvoll sind die sogenannten Antioxidantien des Gerstengras. Hierbei handelt es sich zum Beispiel um Lutonarin und Saponarin. Mit ihrer antioxidativen Wirkung können sie oxidativem Stress entgegenwirken und in der Behandlung chronisch entzündlicher Krankheiten zum Einsatz kommen.

Auch in der Krebs-Prävention beweist sich Gerstengras als wirkungsvoll. So kann zum Beispiel die Entstehung von Hautkrebs verhindert und die Entwicklung von Brustkrebszellen blockiert werden.

Die täglichen Dosierungsempfehlungen des Gerstengraspulvers liegen bei dreimal täglich 1 bis 2 Teelöffel. Im Geschmack erinnert das Pulver an Spinat.

Verwendungsmöglichkeiten

Gerstengraspulver als Gewürz
In erster Linie kann das Pulver in kaltes Wasser oder Fruchtsaft eingerührt werden. Dabei werden 1 bis 2 Teelöffel in 0,3l Flüssigkeit verwendet. Empfohlen werden stilles Wasser oder verschiedene Fruchtsäfte aus biologischem Anbau (z.B. Birnen-, Apfel-, Ananas- oder Orangensaft).

Für eine verbesserte Wirkstoffaufnahme sollte die Mixtur ca. 20 Minuten vor dem Essen getrunken werden. Heiße Getränke sind nicht geeignet, da die Inhaltsstoffe durch die Hitze teilweise zerstört werden.

Eine Verwendung des Pulvers in grünen Smoothies ist ebenfalls denkbar und schmeckt zudem auch noch sehr lecker. Smoothies sind wahre Vitamin- und Nährstoffbomben, die mit dem Gerstengraspulver weiter angereichert werden können. Wie gewohnt können natürlich die typischen Früchte (z. B. Bananen, Äpfel, Kiwis, Ananas) und die grünen Gemüsesorten (z.B. Spinat, Feldsalat oder Gurke) zum Mixen verwendet werden. Zudem kann Gerstengraspulver auch in Joghurt oder Müsli eingerührt werden.

Gerstengraspulver kann auch als Gewürz Verwendung finden. Dabei sollte es aber erst nach dem Kochen verwendet werden, da manche Inhaltsstoffe sonst verloren gehen. Am Besten wird das Gerstengraspulver über das fertige Essen oder den Salat gestreut. Dabei wirkt der Geschmack des Pulvers nicht mehr so intensiv und ergänzt verschiedene Geschmacksrichtungen. Eine weitere nützliche Idee ist die Herstellung von Kräutersalz.

Fazit

Gerstengraspulver bietet dem Körper einen bekömmlichen Mehrwert und kann täglich als Nahrungsergänzung Verwendung finden. Der gesundheitliche Nutzen wurde wissenschaftlich belegt und stellt damit seine Konkurrenz in den Schatten. Die Verwendungsmöglichkeiten sind zeitsparend und finden auch im gestressten Arbeitsalltag ihren Platz. Der Verwendung von Gerstengraspulver kann also in jeder Hinsicht zugestimmt werden.

Artikel Optionen
Erklärungen

Symptome

Hintergrundwissen

westliche Medizin

alternative Heilkunde

Hausmittel

Ernährung

* = Affiliatelink