Aktuell Gesundheit

7 Gründe mehr Wasser zu trinken

Mehr Wasser trinken

Unser Körper ist ja schon auf Wasserbasis errichtet, weswegen es wenig verwunderlich ist, dass wir ausreichend Wasser zu uns nehmen sollten. Bis zu 60 Prozent ist der Wasseranteil, weswegen eine Faustregel besagt, dass rund 8 Gläser oder umgerechnet 2 Liter Wasser als täglicher Bedarf getrunken werden sollten.

Obwohl die Forderung nach ausreichender Wasserzufuhr stets vernommen werden kann, sieht die Sache so aus, dass immer noch jeder 4. Deutsche zu wenig Wasser trinkt. Doch weswegen ist Wasser für unseren Organismus so wichtig?

Körperliche Leistungen durch Wasser erhöhen

Wer zu wenig Wasser trinkt, wird bald merken, dass die körperlichen Leistungen nach und nach abnehmen. Bereits ab 2 Prozent Abfall des Körperwassergehaltes machen sich die ersten Schwächen bemerkbar.

Vor allem Sportler wissen von diesem Problem, denn die verlieren vor allem durch die verstärkte Dehydration bis zu 10 Prozent ihres Wassergehaltes. Da noch die Leistung aufrechterhalten zu können, ist kaum möglich.

Wichtig für Energie und Gehirn

Wird zu wenig Wasser zugeführt, macht sich dies auch relativ rasch beim Gehirn bemerkbar. Sprich: bereits ein Abfall von 1 Prozent kann bereits die Funktionen im Gehirn dermaßen beeinträchtigen, dass sich Konzentrationsschwierigkeiten und Kopfschmerzen breit machen können. Vor allem bei sportlichen Aktivitäten und bei starker Hitze sollte stets mit einem Schluck Wasser entgegengewirkt werden.

Kopfschmerz ade

Das Gläschen Wasser kann Kopfschmerzen minimieren und sogar verschwinden lassen. Hier scheiden sich aber die Geister. Bei Studien gab es immer wieder Probanden, deren Kopfschmerz zwar nicht gänzlich verschwand, dafür wurde aber die Intensität schwächer und das Symptom zeigte sich weitaus kürzer – und auch das kann sich in Anbetracht eines starken Kopfschmerzes durchaus sehen lassen, oder?

Wasser Marsch, Verdauung Marsch

Wer an Verdauungsproblemen leidet, die sich vor allem auf Verstopfung beschränken, muss nicht immer zu Abführmittel greifen. Oftmals ist einfach die Konsistenz des Stuhls dermaßen dick, dass sich der Darm einfach schwer tut das Material nach draußen zu schaffen. Mit der täglich ausreichenden Menge Wasser kann diesem Verdauungsproblem nicht nur entgegengewirkt, sondern dem Darm auch ein wenig unter die Arme gegriffen werden. Obwohl es bei ausreichendem Trinken von Wasser zu Verbesserungen von Verstopfungen kommt, konnte dieser physiologische Prozess bisher noch nicht zur Gänze nachgewiesen oder wissenschaftlich belegt werden.

Mittel gegen Nierensteine

Nierensteine sind eine böse Sache. Nicht nur, dass diese mit massiven Schmerzen verbunden sind, es kann auch zu gesundheitsschädlichen Begleiterscheinungen kommen. Es gibt zahlreiche Studien, in denen belegt werden konnte, dass zu wenig Wasserzufuhr zu einer Steinbildung in der Niere führen kann. Hierbei handelt es sich in den meisten Fällen um Mineralansammlungen, die nicht mehr ausreichend ausgeschwemmt werden und demnach in der Niere zu Ablagerungen führen.

Nach und nach sammeln sich immer mehr Ablagerungen bis sich richtig Konglomerate bilden und dann beginnt die Sache unschön zu werden. Es kann zu Verstopfungen kommen, die Nieren können nicht mehr ausreichend ihrer Arbeit nachkommen. Was bleibt? In den schlimmsten Fällen kann der Steine – oder auch die Steine – nur mittels Operation entfernt werden. Doch warum am Schluss in die Vollen greifen wenn schon im Vorfeld einiges dagegen getan werden kann? Wer ausreichend Wasser trinkt, der schwemmt die Minerale immer aus und verhindert damit einen langen Leidensweg.

Beim Kater hilft Wasser

Wer am Vortag ein wenig zu tief ins Glas geschaut hat, sollte das auch am nächsten Tag tun – aber Wasser gegen Alkohol tauschen. Wer kennt das nicht? Der Abend war lustig und aus einem Glas Wein wurden dann doch 5 oder 6. Am nächsten Morgen wird die Rechnung präsentiert – die verkaterte Stimmung ist auf ihrem Höhepunkt. Nicht nur, dass sich alles dreht und bewegt. Es geht auch im Kopf um.

Da Alkohol als starkes Diuretikum gesehen wird, wird einiges an Flüssigkeit ausgeschieden. Am nächsten Tag zeigen sich Anzeichen wie Müdigkeit, Mundtrockenheit und Schwächegefühl. Wer dem Kater entgegenwirken möchte, der kann schon im Vorfeld intervenieren. Vor dem Schlafengehen einen Liter Wasser trinken – oder noch besser – sich zu jedem Glas Alkohol noch ein Gläschen Wasser genehmigen.

Unterstützung beim Abnehmen

Abnehmen durch mehr WasserWer ausreichend Wasser trinkt, tut sich leichter beim Abnehmen. Mit einem großen Glas Wasser vor den Mahlzeiten wird auch gleich das Sättigungsgefühl gesteigert.

Die Folge daraus – es wird einfach weniger zugelangt, das Hungergefühl wird gedämpft. Zusätzlich zeigen einige Studien, dass durch die vermehrte Zufuhr von Wasser auch der Stoffwechsel ein wenig gesteigert werden kann.

Wasser Marsch – wer dem Organismus ein wenig unter die Arme greifen möchte, der sollte auf die tägliche Portion Wasser auf keinen Fall verzichten. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass Wasser in seiner Reinform getrunken werden sollte. Tees, Säfte oder andere Getränke, in denen Wasser zwar enthalten ist, aber eben nur als Verdünnung oder Leitungsmedium gesehen wird, können nicht in diese Kategorie gerechnet werden.

Weitere Infos


Artikel des NDR
Studie des OECD