Ernährung Gesundheit

5 Tipps für ein gesundes Frühstück für Kinder

Gesundes Frühstück für Kinder

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Es muss alles beinhalten, damit das Kind gesättigt und geistig fit für die Schule oder den Kindergarten ist. Die Zeit ist ein großes Problem, meist stehen die Kinder zu spät auf, um in Ruhe frühstücken zu können.

Die besten Tipps in der Übersicht:

  • Zeit einplanen
  • Gesunde Zutaten für das Müsli
  • Wurst Brot und Käse
  • Kind mit entscheiden lassen
  • Nicht zum Essen zwingen

Tipp 1: Zeit einplanen

Für das Frühstück muss genug Zeit eingeplant werden. Lieber sollen die Kinder etwas früher aufstehen, als unter Zeitdruck frühstücken zu müssen. Auch die Eltern, zumindest ein Elternteil soll sich mit dem Kind zum Frühstückstisch setzen. Es gibt nichts Schlimmeres, als ein Kind alleine sitzen und essen zu lassen. Je nach Alter des Kindes kann es bei der Zubereitung mithelfen. Kinder mögen es, wenn sie Obst schnippeln dürfen. Es schmeckt dann gleich viel besser. So kann man den Kindern auch ungeliebte Vitamine schmackhaft machen. Ist das Kind noch zu klein, kann Obst oder auch Gemüse in Form von Gesichtern oder Ähnliches auf dem Teller drapiert werden. Der Spruch, das Auge isst mit, bewahrheitet sich bei Kindern. Lieblos geschnittenes Brot wird nicht so gerne gegessen, wie eines aus dem mit Wurst und Ketchup ein Smilie gestaltet wird.

Tipp 2: Gesunde Zutaten für das Müsli

fruehstuecks-muesli-fuer-kinder
Kinder lieben Farben, das soll sich auch im gesunden Frühstück widerspiegeln. Beim Müsli lässt sich das besonders gut kombinieren. Ein Müsli mit den Farben einer Ampel zu essen, macht Kindern sicher Spass. Dazu werden eine Banane, Erdbeeren und eine Kiwi benötigt.

Die Früchte werden in Stücke geschnitten und in das Müsli gegeben. Kleinere Kinder lernen zugleich die Farben der Ampel kennen. Es muss aber kein Müsli sein. Auch ein Obstsalat, der mit Honig gesüßt wird, sieht mit diesen 3 Obstsorten nicht nur gut aus, er schmeckt auch lecker.

Tipp 3: Wurst, Brot und Käse

Nicht jedes Kind mag Süßes zum Frühstück. Viele essen lieber Brot, Wurst und Käse. Beim Brot sollte man auf Vollkornbrot zurückgreifen, am besten eines ohne Konservierungsstoffe. Käse und Wurst sollen mager sein. Garniert werden können die Brote mit Gemüse. Dadurch bekommen die Kinder schon am Morgen den notwendigen Vitaminschub. Das sorgt außerdem dafür, dass die vielen Eltern allzu sehr bekannte Morgenmüdigkeit verschwindet.

Paprika enthält sehr viel Vitamin C. Um die Brote hübsch zu garnieren und den Kindern dieses Gemüse schmackhaft zu machen, kann aus dem in Ringe geschnittenen Paprika eine Blume geformt werden. Cocktailtomaten sind sehr gesund und können als Augen für ein Brot mit Gesicht verwendet werden. Keksausstecher eigen sich hervorragend, um den Frühstücksbroten ein besonderes Aussehen zu verleihen. Sogar Kinder, die nicht so gerne Brot essen, werden begeistert sein.

Tipp 4: Kind mit entscheiden lassen

Kinder lieben es, mit den Eltern einkaufen zu gehen. Sie sollen sich aussuchen dürfen, was sie gerne auf ihr Frühstücksbrot oder in das Müsli am Morgen hätten. Das ist eine zusätzliche Motivation für die Kleinen, auch gesundes Obst und Gemüse zu essen. Als Elternteil hat man auch immer das Argument bereit, dass sich das Kind ja genau das im Geschäft ausgesucht hat. Dabei sollten die Eltern jedoch auf die Qualität der Ware achten. Es ist immer besser, Obst und Gemüse der Saison zu kaufen. Lange Transportwege sollten generell aus ökologischen Gründen vermieden werden. Wer Bioprodukte kauft, weiß, dass in diesen weit weniger Schadstoffe enthalten sind. Sehr empfehlenswert ist es, das Obst und Gemüse direkt bei einem Biobauern oder auf dem Wochenmarkt zu kaufen. Vorteil ist, dass die Kinder schon vorab mal eine kleine Kostprobe der gewählten Sorte bekommen.

Tipp 5: Nicht zum Essen zwingen

Es gibt Kinder, die morgens nichts essen möchten. Meist wird dann nur Milch oder Kakao getrunken. Auch dafür gibt es eine Lösung. Smoothies sind im Moment der Renner. Dieser ist schnell gemacht und enthält alle notwendigen Vitamine, die das Kind am Morgen braucht. Alternativ kann auch eine Erdbeer- oder Bananenmilch zum Frühstück angeboten werden. Auch mehr Wasser zu trinken kann ratsam sein.

Diese wird natürlich frisch zubereitet. Mit einem Mixstab sind die Zutaten schnell zerkleinert. Gesüßt wird, wenn notwendig, mit Honig. Dieser erhöht den Blutdruck, die Müdigkeit nach dem Aufstehen ist wie weggeblasen.

Warum ein gesundes Frühstück für Kinder so wichtig ist

Nach dem der Körper in der Nacht im Ruhemodus gearbeitet hat, muss er für den Tag fit gemacht werden. Das geht nur mit einem guten und gesunden Frühstück. Der Körper braucht die Energie, um bis zur Pause in der Schule oder im Kindergarten funktionieren zu können. Es ist erwiesen, dass Kinder, die morgens frühstücken, gut gelaunt und nicht gereizt sind. Mit den richtigen Nährstoffen und Vitaminen funktioniert auch das Gehirn besser.

Die Kinder sind aufnahmefähiger, das spiegelt sich auch den Leistungen in der Schule wider. Diese Aufmerksamkeit beginnt schon auf dem Weg in die Schule. Kinder, die gut gefrühstückt haben, nehmen den Verkehr besser wahr und passen dementsprechend gut auf. Das hat zur Folge, dass sie weniger Gefahr laufen, am Schulweg zu verunfallen. Ein gesundes Frühstück ist somit in vieler Hinsicht unbedingt notwendig. Das gesunde Pausenbrot ersetzt jedoch kein ausgiebiges Frühstück.

Getestete Produkte
Artikel Optionen
Erklärungen

Symptome

Hintergrundwissen

westliche Medizin

alternative Heilkunde

Hausmittel

Ernährung

* = Affiliatelink